OPI – Magazine Cover Mouse [Minnie Mouse Collection]

OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection] OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection]Vor ewigen Zeiten hatte ich mir diesen Textur-Lack von OPI gekauft – der entstammt einer Minnie Mouse LE (wieviele davon gibt es mittlerweile?) und nennt sich „Magazine Cover Mouse“. Ich habe keine Ahnung, in welchem Zusammenhang das zu Minnie steht, aber wenn ich ehrlich bin, interessiert es mich auch nicht. :D Der Lack ist mit allerlei Glitter und Sand gespickt… selbiger changiert auch ein bisschen, was aber keinen großen Unterschied macht.

OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection]Ansonsten kommt man aber in zwei bis drei Schichten gut hin – ich habe nur festgestellt, dass ich im Alltag gar nicht mal so gern Textur-Lacke trage – vermutlich Nachwirkungen meines Nebenjobs, da waren Texturlacke definitiv tabu. Allerdings gefällt mir hier auch die Farbe nicht so. Undefinierbares Korallewasauchimmerpink, was mir auch nicht sonderlich steht.

OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection]Ich empfehle zudem Abzieh-Unterlack. ;) Welchen Eindruck macht Magazine Cover Mouse auf euch?

Achja. Das war übrigens der letzte vorgebloggte Beitrag, den ich übrig hatte. Keine Ahnung, wann ich wieder was zu teilen habe – das kann durchaus ein paar Monate dauern…

-Rea

Advertisements

OPI – The Impossible [Mariah Carey Collection]

OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection] Witzigerweise hatte ich diesen Lack zuerst mit einem anderen verwechselt, von dem ich auch Fotos auf meiner Festplatte hatte – und zwar Magazine Cover Mouse. Bei näherem Hinsehen (sprich, mehr als 150px..) entpuppt sich The Impossible aber doch als eine ganz andere Nummer: die Basisfarbe ist ähnlich, aber der Glitzer ist einfach ganz anders, und auch das Textur-Finish finde ich ausgeprägt. Apropos Gliter – es gibt auch Sternchen, aber davon habe ich keinen erwischt. Naja, auch nicht schlimm…

OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection]Sowohl Magazine Cover Mouse, wie auch The Impossible sind ziemlich einzigartig in meiner Sammlung und dafür schätze ich sie; allerdings finde ich sie im Alltag zu nervig, um sie groß auszuführen, und deswegen stehen sie nur im Regal. Eigentlich schade und deswegen habe ich sie auch ausgemistet. ;) Qualitativ habe ich aber nichts zu bemängeln, denn The Impossible deckt in zwei bis drei Schichten ganz gut.

OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection]Das Entfernen ist eine andere Geschichte – aber wir leben ja schon ein Weilchen im Zeitalter der Abzieh-Unterlacke, nech.

OPI - The Impossible [Mariah Carey Collection]Wie gefällt euch The Impossible? Mariah Carey Fans unter euch? Mich lässt die Frau völlig kalt…

-Rea

p2 – 060 strict – sand style

Woahr, wie lang ist dieser Lack schon aus dem Sortiment? Es tut mir manchmal Leid, dass ich immer Monate bis Jahre hinterher bin – aber diesen Lack zum Beispiel vermisse ich eher nicht. :D Ich fand ihn nicht schmeichelhaft und vor allem war das Entfernen die Hölle. Damals war das auch noch nichts mit Abzieh-Unterlack.

p2 - 060 strict - sand styleWie auch immer – irgendwas gräulich-lilafarbiges und dazu ganz viel silberner Glitzer in verschiedenen Formen und Größen – und schon habt ihr euren eigenen sand style Lack. Yaaay. :D Und dann nennt ihr ihn noch „strict“, dreht einen Film darüber, wie sich eine Lackbloggerin auf die Suche nach der unfassbar deepen Bedeutung dieses Namens begibt, und schon habt ihr Weltgeschichte geschrieben.

p2 - 060 strict - sand styleOder so ähnlich… achja, qualitativ völlig in Ordnung der Lack. Wenn man eben pampige Sand-Texturen mag. :D

-Rea

KIKO – 651 Strawberry [Cupcake Nail Lacquer]

Eine meiner neuesten Errungenschaften sind die Cupcake-Lacke von KIKO – aber wer sagt bei reduziertem Preis und zusätzlichem 20%-Rabatt-Code schon Nein. ;D Ich bin ziemlich froh, doch noch etwas gewartet zu haben – 4,90€ finde ich schon happig für die Lacke, aber bei den knapp 2,30€, die ich dann gezahlt habe, kann ich nicht meckern. Und deswegen fangen wir doch gleich mal mit 651 Strawberry an!

KIKO - 651 Strawberry [Cupcake Nail Lacquer] Farblich erinnert er mich nicht so sehr an Erdbeeren, muss ich schon zugeben. :D In der Flasche wirkt das Pink sehr hell, die bunten Streusel darin sind hübsch und machen den Lack sehr interessant! Auf den ersten Blick sehe ich dunkelblau, hellblau, orange und rot. <3 Auf den Nägeln verändert sich der Lack dann noch etwas – das Pink wird kräftiger (was meine Kamera leider anderssah – ihr müsst’s euch dazudenken) und die texturierte Struktur wird auch deutlich.

KIKO - 651 Strawberry [Cupcake Nail Lacquer]Der Lack braucht zwei Schichten, um gut zu decken – in einer Schicht könnte man aber Basisfarben toppen… aber dazu finde ich die Lacke dann schon zu deckend, die sehen solo viel besser aus.

KIKO - 651 Strawberry [Cupcake Nail Lacquer]Wie gefallen euch die Cupcake-Lacke?

-Rea

OPI – Get Your Number (Liquid Sand) [Mariah Carey Collection]

OPI – Get Your Number (Liquid Sand) [Mariah Carey Collection] Weeeh, brands4friends sei Dank bin ich auch um dieses heiße Stück Liquid-Sand-Geschichte von OPI reicher <3 Bei dem Preis von irgendwie 8€ oder so konnte ich nicht anders… da musste er mit. :D Mal ganz zu schweigen davon, dass ich den Lack großartig finde und er bei mir eine Welle von „omg ich will blauen Sandlack kaufen“-Aktionen ausgelöst hat. Egal, zurück zum Lack…

OPI – Get Your Number (Liquid Sand) [Mariah Carey Collection]Soviel Glitzer auf einem Fleck, mir graut vor dem Entfernen, aber es war mir egal :D Ich habe für die Fotos übrigens drei Schichten lackiert – nach zweien sah man doch noch ziemlich viel von meinem Nagelweiß und bei Liquid Sand sieht das nicht wirklich gut aus. Der Glitzer sieht großartig aus, kommt auf den Fotos aber leider nicht so gut heraus – umso besser dafür das Texturierte – es ist nicht nur fühlbar, sondern auch sichtbar.

OPI – Get Your Number (Liquid Sand) [Mariah Carey Collection]Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Lack… Der Auftrag war okay, aber die Textur ist eben etwas glibberig.

OPI – Get Your Number (Liquid Sand) [Mariah Carey Collection]Habt ihr Liquid Sands?

-Rea

China Glaze Hologlam 2013 – ein paar Worte zur Textur

Wie neulich erwähnt, hatte ich mir die komplette China Glaze Hologlam Collection gekauft. Wer sich jetzt fragt: wieso zum Teufel kauft die eine komplette LE?, dem sei gesagt: ich habe schon diverse Male gezögert und mich daraufhin geärgert, weil man die Lacke nicht mehr bekommen konnte. Bei den Hologlams – die vermutlich sogar fast eine Art Wertanlage sind, in Sammlerkreisen :D – sollte mir das nicht passieren… Und außerdem war ich verflucht neugierig!

Denn, wie einige vielleicht wissen, hat schon mal eine Holo-LE von China Glaze Nagellack-Geschichte geschrieben. Sie hieß OMG, hatte Internetsprache-angelehnte Namen und war verdammt noch mal arschgeil! Tja, und leider ist sie vor ca. drei Jahren sehr rar geworden und wer jetzt noch eine Flasche OMG haben will, ist mit bis zu 50$ dabei. Neee, muss nicht sein. Umso gespannter war die Community natürlich und umso größer das Gesicht, als man feststellte, dass die neuen Hologlams wohl nicht so holo sind. Die Textur soll dafür angenehmer sein – was ich leider nicht beurteilen kann, ich habe keinen der „alten“ Holo-Lacke ;)

Die Textur ist natürlich eine spannende Sache und daher wollte ich hier mal (gesammelt für alle 12 Lacke) meine Eindrücke festhalten. Das spart mir das ständige Wiederholen in den einzelnen Posts zu den Lacken (ich glaube niemand hier hat Lust, 12 mal fast dasselbe zu lesen). Wenn die Lacke Besonderheiten haben oder die Textur sich doch irgendwie anders verhält, halte ich das natürlich in den entsprechenden Posts fest :) Und nun auf gehts!

Weiterlesen