Glitzer ist gut – aber nicht gut genug!

Neon French #1Einige Zeit ist’s her, da habe ich euch Pirouette My Whistle von OPI gezeigt – farblose Basis, viel Hexglitter und noch mehr kleiner, runder Glitzer ;) Er gefällt mir nach wie vor großartig und ich würde ihn glatt pur tragen – wenn meine Nagelspitzen nicht so unsäglich verfärbt wären. Bisher habe ich auch keinen transparenten Lack gefunden, der das großartig ausgleichen könnte – es mussten also besondere Maßnahmen getroffen werden.

Neon French #2

Ein wenig Verfärbungen sieht man noch, aber immerhin!

Und ich habe folgende ergriffen: wenn ich meine Nagelspitzen nicht zeigen kann, mal ich sie halt einfach an. So. :D Um dem ganzen noch ein kleines gewisses Etwas zu geben, habe ich’s nicht bei „normalem“ Lack belassen, sondern direkt Pool Party von China Glaze genommen – schick, neon, auffällig und lenkt garantiert von jeglichen Verfärbungen ab – unter anderem weil er auch gut genug deckt ;)

Neon French #3

Ich habe das French übrigens freihand gemalt – weswegen es auch ein wenig schief ist. :D

Ich kann es mir aber auch super mit normalen Farben wie schwarz, weiß, etc. vorstellen – hach, die Möglichkeiten… <3 Beim nächsten Mal werde ich aber daraus lernen und vorher einen peel off base coat lackieren, PMW zu entfernen war die Hölle (!) auf Erden. Die Hexglitter wollten einfach nicht weichen. Hach. Egal, das Ergebnis war’s wert. Zumindest meiner Meinung nach. :D

Was sagt ihr zum Neon-French? :)

-Rea

Werbeanzeigen

OPI – Pirouette My Whistle [NYC Ballet Soft Shades Collection]

Manchmal passiert es, da sehe ich einen Swatch und verliebe mich in einen Lack – auch wenn ich genau weiß, er ist weder mein übliches „Beuteschema“ und hat eigentlich eher geringe Chancen, des öfteren ausgeführt zu werden ;) So auch bei Pirouette My Whistle von OPI: er ist ein Glitzerüberlack, damit liebe ich es ihn zu kaufen. Aber: ich werde ihn vermutlich nicht oft tragen. Aber ich kann es einfach nicht anders sagen, ich finde ihn wunderschön! Etwas größerer, matter (!) Hexglitter in Silber und noch dazu kleine, silbrige Glitzerpartikel. Weeeeeeeh!!!

Leider offenbart sich dabei schon ein Nachteil des Nagellacks – ihn zu entfernen ist dank der Glitzerpartikel eben einfach nicht so toll. Es geht schon, aber die Hexglitter musste ich von meinen Nägeln kratzen. Nunja. Das soll aber nicht über die Qualität des Lackes hinwegtäuschen, denn abseits von der Entfernbarkeit finde ich ihn gut – er trocknet erstaunlich schnell und glänzt auch toll. :) Die Entfernbarkeit ist übrigens einer der Gründe, weswegen ich Glitzerlacke eigentlich meide – trotz Methoden wie Alu-Folie und einwirken lassen usw. etc. ;)

Der zweite Nachteil ist übrigens, dass man durch die durchsichtige Basis eben alles sieht – in diesem Fall auch meine unsäglich verfärbten Nägel. Ich hab keine Ahnung, wieso sie vor allem an den Spitzen so übelst gelb wirken! Beim nächsten Mal lackiere ich einen farbigen Lack drunter, versprochen. *hust*

Wie gefallen euch denn Glitzerüberlacke, und vor allem: würdet ihr die restlichen „Soft Shades“ tragen? Ich finde sie ja echt spannend, aber zu teuer, dafür dass ich halbtransparente Lacke nicht so mag. Aber sie haben etwas. Ach…

-Rea