Colors by Llarowe – Hearts on Fire [Valentines Collection 2017]

Valentinstag geht mir ja sowas von am Sonstwo vorbei, aber an tiefrotem Nagellack mit Hologlitter drin kann ich mich niemals satt sehen. Schaut euch nur diese Schönheit an!!! Ich sehe durchaus Unterschiede zu anderen roten Holos, aber lest und seht selbst. :D Ich konnte diesmal nicht an mich halten und habe neun Bilder für euch… ich schätze mal, das ist lacktastischer Rekord. Und die Bandbreite ist es sowas von (!!!) wert. :D

Ich muss euch aber auch ein bisschen warnen – ihr seht es vermutlich auch an den Nagelrändern: der Lack färbt wirklich böse. Ich hatte nach dem Entfernen zwar keine stains/Verfärbungen auf den Nägeln (oder sagen wir: nicht mehr als sonst :’D), aber ich habe mit zwei dicken Schichten essence anti split nail sealer (der von Natur aus schon etwas „dicker“ auf den Nägeln verbleibt als übliche Unterlacke!) vorgesorgt.

Wie ihr seht, ist trotzdem klar: danebenpinseln sollte man entsprechend auch lieber nicht, das bekommt man aus den Nagelrändern kaum noch heraus. Hust.

Es gibt ja Leute, die sich darüber nun aufregen – „wie kann man nur so ein Pigment verwenden???! Schlechte Qualität!!11elf“, ich sehe das ein bisschen anders. Der Nagellack ist ja nun mal deswegen so tiefrot und hammermäßig, WEIL das Pigment eben was kann und ordentlich färbt. Also joa… ich nehme es somit in Kauf. :D Meine verfärbten Nägel sieht im Übrigen sowieso fast niemand – sie sind ja üblicherweise lackiert.

Zurück zum Lack: wie ihr seht, ist er TIEFROT! Und zwar sowas von! Gleichermaßen wirkt er auch leicht metallisch, ohne dass einzelne Partikel sichtbar würden. Ich bin ja so verliebt in den Effekt. :D Leider auch ein bisschen schüchtern vor meiner Kamera, aber ich habe zwei unscharfe Fotos beigesteuert, und ich denke, dort sieht man einerseits gut, wieviel Power der Holo hat, und andererseits, wie metallisch Hearts on Fire strahlt.

Die Textur fand ich übrigens voll okay – lief nicht in die Nagelränder (pinseln muss man aber schon können :D), und außerdem deckt er super, ich habe hier zwei Schichten mit Überlack lackiert. (Zusammen mit den zwei Schichten Unterlack usw. sieht er dafür auch gar nicht dick aus, oder?)

Unter’m Strich bin ich also höchst zufrieden mit Hearts on Fire – er ist wirklich ein Schätzchen und ich werde ihn bald wieder tragen. Wenn ich mal die anderen Neuzugänge lackiert hab. xD Bis dahin sabbere ich ihn in der Flasche an. Ihr habt bemerkt, wie sehr der Holo schon dort strahlt, ne?

Mehr fällt mir nicht ein, also … guckt euch einfach noch das letzte Bildchen an. Und dann scrollt nach oben, und bestaunt erneut die Schönheit dieses Lackes. :D

Habt ihr euch Hearts on Fire gesichert? Macht ihr einen Bogen um Valentinslacke? Und vor allem: stören euch „Stainer“?

-Rea

miss captain meets I don’t need money, honey

Farben einfallsreiche Namen zu geben, fällt mir schwer, entsprechend bewundere ich eigentlich jeden Produktdesigner, der regelmäßig Nagellacken irgendwelche Namen aufdrücken muss. Weshalb der liquid foil effect nail polish von essence, der leider schon nicht mehr im Sortiment ist, dann auch noch „I don’t money, honey!“ heißt, werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr ergründen … ich habe ihn aber nur für’s Stampen gekauft, also ist es wohl auch egal. :D :D

miss captain meets I don't need money, honey miss captain meets I don't need money, honey miss captain meets I don't need money, honeyAls Basisfarbe habe ich miss captain verwendet – die Schablone ist von BornPrettyStore und schimpft sich BP-11. Auf ihr sind noch ein paar ähnliche Muster (ein Herz und ein Stern), aber ich habe mich für den gezackten Kreis entschieden. :D Wenn ich so drüber nachdenke, hätte der Kontrast bei den Farben vielleicht größer sein können, aber ich fand’s auch so sehr ansehlich.

Übrigens: ich habe zum Stempeln meinen durchsichtigen Jelly Stamper von HypnoticPolish verwendet; ich glaube, so langsam werde ich warm mit ihm. Ich habe aber das dumpfe Gefühl, dass er mit den Mundo de Unas Stamping-Lacken nicht so gut klarkommt. Mit Foil-Lacken dafür umso besser…

Wie gefällt euch das Stamping? Benutzt ihr Schablonen von BPS?

-Rea

ILNP – Juliette

Es heißt „wir lackieren“ bei Marzipany und Tine … im Juli sind ILNP und Femme Fatale dran! Ich habe keine Ahnung, ob ich überhaupt einen Femme Fatale Lack besitze, aber ILNPs habe ich einige. :D Wie ich dann festgestellt habe, habe ich allerdings bisher erst einen gezeigt. Huch!??! Daran merke ich – als ich angefangen habe, ILNPs zu kaufen, hatte ich wohl keine Zeit mehr fürs bloggen. :D Heute zeige ich euch Juliette, selbiger ist auch einer meiner liebsten ILNPs.

ILNP - Juliette Die Farbe ist leider schwer einzufangen und auch ein wenig abhängig vom Licht. Farblich ist das ein bisschen schwierig – auf vielen Fotos im Netz wirkt er sehr rosig, das finde ich allerdings nicht im normalen Licht. Deswegen habe ich auf meinen Fotos drauf geachtet, die rosige Note gerade nicht herauszustreichen. Übrigens: ILNP nennt diese Reihe „Ultra Metallics“, weil die Flakies darin so metallisch sind. Und ja, sie suchen in meinem Bestand auch tatsächlich Ihresgleichen; sie sind wirklich „ultra metallisch“ und hinzu kommt der Holo-Glitter. :D

ILNP - Juliette Angenehm ist, dass sie sich nicht verhalten wie Glitter – der Auftrag geht leicht von der Hand und die Base trocknet fast vollständig weg. Ich habe hier trotzdem drei Schichten lackiert, weil man sonst meinen Nagel noch ein wenig durchsieht. Ich bin aber auch penibel, man kann auch problemlos nur zwei Schichten lackieren. :D

ILNP - Juliette Das Entfernen ist zwar nicht unbedingt genial, aber schon wesentlich angenehmer, als viele Glitterlacke. Die Flakies verteilen sich zwar ein wenig, aber das geht schon.

ILNP - Juliette Wie gefällt euch Juliette? Günstig ist er ja nicht, aber puh, er ist halt sooo schön. :D

-Rea

a England – Virgin Queen [Elizabeth & Mary Collection]

a England - Virgin Queen [Elizabeth & Mary Collection] Hach, a England! Die Zeiten, in denen ich wirklich *jeden* Lack aus den neuen Kollektionen brauchte, sind zwar vorbei, aber trotzdem gibt es immer noch neue Schätzchen. Bei der Elizabeth & Mary Collection war dies Virgin Queen – falls ihr euch für den historischen und künstlerischen Kontext interessiert, solltet ihr unbedingt die Beschreibung auf der Webseite klicken (hier).

a England - Virgin Queen [Elizabeth & Mary Collection]Die Farbe ist aber prinzipiell schon so speziell und besonders, dass ich auch ohne historischen Kontext noch einen grandiosen Lack in diesem Produkt sehe. Schaut euch die Farbe an – und vor allem, wie beschreibt man sowas? Auffällig natürlich: die Holopartikel und vor allem das muntere Farbändern. Er wirkt manchmal eher metallisch-platin, dann wieder bräunlich-beige und eher dunkel. Ich bin fasziniert. Auf den Fotos ist das zudem nicht so deutlich zu sehen, wie in der Realität.

a England - Virgin Queen [Elizabeth & Mary Collection]Die Deckkraft ist auch sehr famos, ich habe zwei Schichten lackiert, weil ich recht pingelig. Der Lack wird in der ersten Schicht noch recht streifig, aber mit der zweiten habe ich das komplett ausgeglichen – Bahn frei für die jungfräuliche Königin.

a England - Virgin Queen [Elizabeth & Mary Collection]Wie gefällt euch denn Virgin Queen? Ich war mir nicht sicher, ob der Ton so zu meiner Haut passt, aber letztlich ist der Lack viel zu schön, um ihn wegen so banaler Probleme nicht zu tragen. :D

-Rea

KIKO – 630 Golden Rose [Mirror]

Jetzt, wo der Hype vorbei ist und kein Hahn mehr nach Penny Talk von essie und seinen streifigen, metallischen Verwandten kräht, dacht ich mir – hey, lackier sie doch auch mal, so richtig! :D Ich nutze meine KIKO-Lacke aus der Mirror Kollektion nämlich in erster Linie als Stamping- und in zweiter Linie als Nail Art-Material. Dafür eignen sie sich wirklich gut. Aber zurück zum Thema – Nr. 630 Golden Rose. :)

KIKO - 630 Golden Rose [Mirror] Ziemlich pink und mit ultraviel silbernem Schimmer muss man diesen Kollegen hier schon gern mögen. Streifen lassen sich auch mit Aqua Base von Nfu.Oh hier nicht vermeiden… ich würde auch empfehlen, auf eher kurzen Nägeln zu lackieren, das mindert die Chancen auf Streifen. :D Ihr seht zwei Schichten ohne Überlack.

KIKO - 630 Golden Rose [Mirror]Ich finde den Lack zwar an sich superhübsch, nur die Streifen – brrrr… da kann ich einfach nicht so gut hingucken, zumindest nicht bei diesen Ausmaßen. :D Für Stamping nutze ich sie aber trotzdem gerne – da entstehen keine Streifen.

KIKO - 630 Golden Rose [Mirror]Erinnert ihr euch überhaupt noch an die Mirror-Kollektion oder ist die schon im Nirvana der alten LEs verschwunden? :D

-Rea

p2 color victim – 650 fever

p2 color victim - 650 feverHeute präsentiere ich euch einfach mal einen kleinen, feinen Klassiker aus dem p2-Sortiment – die Farbe gibt’s echt schon, seit ich denken kann, glaube ich. :D Oder, etwas präziser geschätzt – seit bestimmt fünf Jahren.

p2 color victim - 650 fever Lackiert habe ich zwei Schichten für ein hübsches, recht streifenfreies Ergebnis – das metallische Rot betont aber durchaus Unebenheiten, weswegen man entweder etwas dicker lackieren oder einen guten Unterlack nehmen sollte. Ansonsten … klassisch rote, schimmernde Nägel.

p2 color victim - 650 feverHabt ihr auch diesen oder einen ähnlichen Farbton zu Hause? Ich vermute ja stark, dass es kaum jemanden gibt, der diese Farbe nicht hat. :D

-Rea

OPI – Danke-Shiny Red [Germany Collection]

Tja, ich bin schwach geworden, und ich bereue es nicht! Als die ersten Swatches der Germany Collection von OPI auftauchten, war ich mir eigentlich sicher, Danke-Shiny Red nicht zu benötigen (wollen ist wie immer eine andere Frage :D). Es war halt – so sah es zumindest auf den Swatches aus – so ein typisches, metallisches Rot. Eine Farbe, die es wie Sand am Meer gibt und von denen ich mindestens vier Flaschen von verschiedenen Marken habe.

OPI - Danke-Shiny Red [Germany Collection] Naja, dann kam eine b4f-Aktion mit OPI und ich wurde schwach. :D Und ich bereue es – wie eingangs erwähnt – kein Stückchen! Der Lack ist doch ein wenig mehr als das übliche, metallische Rot. Er leuchtet – und zwar von innen heraus! „Glow“ wie man so schön sagt, und wie man ihn bei OPI-Lacken doch häufiger findet als bei den üblichen Drogeriefavoriten. Und es ist so hübsch! Der Lack strahlt wahnsinnig und wow – ich war (und bin) wirklich begeistert.

OPI - Danke-Shiny Red [Germany Collection]Ich finde den Rotton übrigens recht warm, er geht eher ins Orange als ins Pinke, und er zeigt in extremen Lichtverhältnissen (vor allem am Flaschenboden) tatsächlich einen recht ausgeprägten, goldigen Farbeindruck. Sehr schick! Lackiert habe ich übrigens – so weit ich mich erinnere – zwei Schichten.

OPI - Danke-Shiny Red [Germany Collection]Danke-Shiny Red – schön genug, um etwas besonderes zu sein? Was sagt ihr?

-Rea

essence – 129 the boy next door

Ah, PR-Samples – irgendwie Fluch und Segen. Für einige Grund genug, mit dem Bloggen anzufangen und sich alles unter den Nagel zu reißen, was PR-Firmen so springen lassen, und für manch andere ein Grund zur Verwirrung – wie für mich z.B. :D Ich hatte mich nämlich bei cosnova mal für ein Testpäckchen beworben, das ich dann auch bekam – enthalten waren Nail Art-Sachen (jetzt wisst ihr, weshalb ich mich beworben habe) und außerdem sogar noch ein paar Nagellacke. Unter anderem eben dieses Exemplar: Nr. 129 the boy next door.

Hm, bei einigen dürfte es jetzt klingeln – hey, den kennen wir doch… jup, in der Tat:

essence - 129 the boy next doorAber… es war nicht der, der im Paket enthalten war, sondern dieser hier:

essence - 129 the boy next doorSo langsam wird’s mysteriös, denn überhaupt kennen wir the boy next door schon:

essence 129 the boy next door 1

Huuuuh? Komische Angelegenheit, oder? Wie auch immer – aktuell im Sortiment erhält man weder die Creme-Version, die ich eben gezeigt habe, noch die Version, die mir von cosnova zugeschickt wurde. Der Unterschied zur aktuell im Sortiment erhältlichen Version ist aber nicht all zu groß – wir schauen mal genauer hin:

essence - 129 the boy next door

Auf dem Deckel seht ihr Glitzerpunkte, die man auf dem Nagel aber kaum noch wiederfindet (oder nur mit der Lupe). Der Lack enthält nämlich – statt dem metallischem Schimmer, bzw. zusätzlich zu ihm – noch silberne Glitzerpartikel. Sieht man auf dem Flaschenfoto am unteren Rand der Flasche gut:

essence - 129 the boy next doorNa, habt ihr sie entdeckt? Naja, jedenfalls: ich freue mich natürlich über den Lack, aber etwas verwirrt war ich schon. Ich konnte meine Glitzerpartikel-Version nämlich in den vergangenen Monaten kein einziges mal bei dm oder Rossmann erblicken – es gab immer nur die „erste“ Version mit metallischem Schimmer, die ich oben eingefügt habe und aus einem älteren Post von mir stammt.

Und jetzt natürlich die Preisfrage – welcher hätte euch besser gefallen? Ich muss zugeben: die Glitzerpartikel haben schon was, aber unter’m Strich gefällt mir der rein-metallische Typ von nebenan schon etwas besser. ;)

Ach, übrigens: besagter Typ von nebenan hat wohl seine besten Zeiten hinter sich und zieht jetzt endgültig aus dem essence-Sortiment aus. Schade um ihn!

-Rea

Esprit – 601 Prestigious Red [Wi(e)der das Horten]

RdLErgebnisEndlich geht’s weiter! Die letzte Runde Wi(e)der das Horten liegt ja nun schon zwei Wochen zurück, und um das Ergebnis noch zu verkünden: leider fandet ihr den Rival de Loop Lack genauso unspektakulär wie ich – zumindest 96 von euch, und das war dann auch die klare Mehrheit *g* Er wandert somit in die Aussortiert-Kiste! In der Noch-Posten-Kiste habe ich wiederum sogar eine weihnachtliche „Schönheit“ gefunden, die ich heute zur Diskussion stelle. :D

Es handelt sich um die Nr. 601 Prestigious Red von Esprit. Esprit hat ja vor zwei oder drei Jahren das deutsche Sortiment verlassen – naja, um ehrlich zu sein auch kein Verlust… Die Lacke kosteten damals zum Originalpreis, wenn ich mich recht erinnere ca. 4€ – was damals für mich doch noch recht viel war, und dazu waren die Farben dann auch nicht spektakulär genug. Auch das Flaschendesign fand ich nicht so ansprechend… nun, für den reduzierten Preis von ich glaube ein oder zwei Euro habe ich mir dann aber einige Farben mitgenommen: eben unter anderem Nr. 601, ein eigentlich sehr schönes, aber auch sehr pinkes Rot.

Esprit - 601 Prestigious RedAber warum ist er hier gelandet, wenn er doch eigentlich so schön ist? Naja, also wir müssen festhalten: er ist ja nicht das klassische, metallische Rot, von dem doch so ziemlich jeder mindestens eine Flasche hat – er ist nämlich irgendwie pinker. Dummerweise steht er mir auch nicht so gut, und er gefällt mir zwar, aber eben auch nicht so sehr, dass ich ihn unbedingt bräuchte. Er ist – letzten Endes – schlichtweg ersetzbar. An der Qualität kann ich allerdings nicht meckern, zwei Schichten trocknen zügig durch und hinterlassen ein (fast) streifenfreies Finish.

Esprit - 601 Prestigious RedUnd den Lack habe ich auch drei Tage getragen, was doch eher selten passiert, denn ich musste recht oft die Fingerspitzen noch mal mit Lack benetzen – aber vielleicht war das auch nur die Faulheit, umzulackieren. Und ich bin etwas ratlos – behalten oder nicht? Hübsch ist er – aber mehr ja eigentlich auch nicht…

Esprit - 601 Prestigious RedEinzigartig genug für meine Sammlung – stimmt ab! :D Das Voting geht wie üblich eine Woche, also bis zum 30.12.2013. :)

-Rea

Maybelline – 860 Sea Sunset

Maybelline - 860 Sea Sunset Jaja, es gibt sie, diese Lacke mit zwei Gesichtern, bei denen man wirklich nicht weiß, ob sie einem jetzt gefallen. Oder ob es nicht eher so ist, dass sich der Anblick des einen Gesichtes lohnt, während man das andere eher erträgt… :D Sea Sunst ist so ein Fall, denn im „normalen“ Licht zeigt sich der enthaltene Schimmer von der schlechtesten, metallischsten und billigsten Seite (wie ich zumindest finde, siehe oben).

Maybelline - 860 Sea SunsetDaran ändert auch die hübsche blaue Farbe nichts. Aber man wird doch belohnt, denn ich muss schon wirklich sagen: spätestens im indirekten Licht wird der Lack zu einer Schönheit. Die Schimmerpartikel funkeln dann nicht mehr, sondern zeigen einfach eine wunderbare, gemusterte Oberfläche. Der pinke Schimmer kommt dann nicht nur besser heraus, er fügt sich auch besser in seine silbernen, grünen und goldenen Kollegen ein.

Maybelline - 860 Sea SunsetEins muss man dem Lack also absolut lassen: er ist sehr facettenreich. Ob ein Sonnenuntergang am Meer genau so aussieht, weiß ich aber nicht – und bezweifle es einfach mal. :D Die Super Stay 7 Days Forever Strong Gel Nail Colours (was ein Name) von Maybelline haben übrigens ein hohes Gewinde und einen sehr breiten Pinsel (0,7cm!!) – wer das nicht mag, sollte Abstand halten… Oh, und achja – auch so kann dieses Schätzchen aussehen:

Maybelline - 860 Sea SunsetHabt ihr Lacke von Maybelline – wenn ja, welche? Für mich war die Firma bisher nicht so interessant – das ist auch mein einziger, halbwegs aktueller Lack von denen…

-Rea