Colors by Llarowe – Hearts on Fire [Valentines Collection 2017]

Valentinstag geht mir ja sowas von am Sonstwo vorbei, aber an tiefrotem Nagellack mit Hologlitter drin kann ich mich niemals satt sehen. Schaut euch nur diese Schönheit an!!! Ich sehe durchaus Unterschiede zu anderen roten Holos, aber lest und seht selbst. :D Ich konnte diesmal nicht an mich halten und habe neun Bilder für euch… ich schätze mal, das ist lacktastischer Rekord. Und die Bandbreite ist es sowas von (!!!) wert. :D

Ich muss euch aber auch ein bisschen warnen – ihr seht es vermutlich auch an den Nagelrändern: der Lack färbt wirklich böse. Ich hatte nach dem Entfernen zwar keine stains/Verfärbungen auf den Nägeln (oder sagen wir: nicht mehr als sonst :’D), aber ich habe mit zwei dicken Schichten essence anti split nail sealer (der von Natur aus schon etwas „dicker“ auf den Nägeln verbleibt als übliche Unterlacke!) vorgesorgt.

Wie ihr seht, ist trotzdem klar: danebenpinseln sollte man entsprechend auch lieber nicht, das bekommt man aus den Nagelrändern kaum noch heraus. Hust.

Es gibt ja Leute, die sich darüber nun aufregen – „wie kann man nur so ein Pigment verwenden???! Schlechte Qualität!!11elf“, ich sehe das ein bisschen anders. Der Nagellack ist ja nun mal deswegen so tiefrot und hammermäßig, WEIL das Pigment eben was kann und ordentlich färbt. Also joa… ich nehme es somit in Kauf. :D Meine verfärbten Nägel sieht im Übrigen sowieso fast niemand – sie sind ja üblicherweise lackiert.

Zurück zum Lack: wie ihr seht, ist er TIEFROT! Und zwar sowas von! Gleichermaßen wirkt er auch leicht metallisch, ohne dass einzelne Partikel sichtbar würden. Ich bin ja so verliebt in den Effekt. :D Leider auch ein bisschen schüchtern vor meiner Kamera, aber ich habe zwei unscharfe Fotos beigesteuert, und ich denke, dort sieht man einerseits gut, wieviel Power der Holo hat, und andererseits, wie metallisch Hearts on Fire strahlt.

Die Textur fand ich übrigens voll okay – lief nicht in die Nagelränder (pinseln muss man aber schon können :D), und außerdem deckt er super, ich habe hier zwei Schichten mit Überlack lackiert. (Zusammen mit den zwei Schichten Unterlack usw. sieht er dafür auch gar nicht dick aus, oder?)

Unter’m Strich bin ich also höchst zufrieden mit Hearts on Fire – er ist wirklich ein Schätzchen und ich werde ihn bald wieder tragen. Wenn ich mal die anderen Neuzugänge lackiert hab. xD Bis dahin sabbere ich ihn in der Flasche an. Ihr habt bemerkt, wie sehr der Holo schon dort strahlt, ne?

Mehr fällt mir nicht ein, also … guckt euch einfach noch das letzte Bildchen an. Und dann scrollt nach oben, und bestaunt erneut die Schönheit dieses Lackes. :D

Habt ihr euch Hearts on Fire gesichert? Macht ihr einen Bogen um Valentinslacke? Und vor allem: stören euch „Stainer“?

-Rea

Advertisements

Barry M – AQNP6 Pacific 434

Barry M - AQNP6 Pacific 434Ah, komm in meine Arme, Sommer! Barry M Pacific macht das Ganze jedenfalls noch einfacher – ich komme ja aus dem Süden, wo (zumindest in den Breitengraden Deutschlands) weit und breit kein Meer zu finden ist. Naja, lackier ich halt Pacific, nech. :D Der Lack changiert wundervoll zwischen hell- und dunkelblau. <3

Barry M - AQNP6 Pacific 434Das mag manchen an Farbwechsel noch nicht genug sein – ich finde es aber wunderschön. <3 Noch schöner ist, dass er in zwei Schichten auch keine Basisfarbe braucht – wenn man mit dem Pinsel aufpasst, bilden sich auch kaum Streifen. Das Finish ist aber schon recht metallisch ;) Auch im Nagellackregal o.Ä. ein toller Lack. Ich könnt ihn ja ewig in meiner Hand drehen…

Barry M - AQNP6 Pacific 434Der Gute war leider limitiert in einer Aquatic Kollektion oder so ähnlich – aber im Internet bekommt man ja so viel, was eigentlich schon weg ist, da ist Pacific keine Ausnahme. :)

Barry M - AQNP6 Pacific 434Wie gefällt euch dieser aquatische Farbwechsel?

-Rea

p2 – 991 satellite dreams

p2 - 991 satellite dreamsEs ist noch nicht lange her, da hat Fräulein Ungeschminkt den p2 991 satellite dreams als Dupe für irgendeinen völlig überbewerteten essie Lack angepriesen – und jetzt guck ich auf die p2-Webseite und er ist schon gar nicht mehr im Sortiment. Naja – kein Verlust – für mehr als Stamping taugt er nämlich meiner Meinung nach nicht. :D
Ganz offensichtlich habe ich ihn allerdings hier pur lackiert. Ich wollte wissen, wie er sich verhält. Ja, ist ganz nett – er wird halt nur megastreifig, und so sehr an den 90ern hänge ich dann auch nicht, dass ich auf pinke, metallische Streifen stehen würde.

p2 - 991 satellite dreamsImmerhin – er deckt nach zwei Schichten. Ob man in den zwei Schichten ein glattes, ebenes Finish hinkriegt, hängt aber vor allem davon ab, welchen Unterlack man benutzt und wie sehr man die Nageloberfläche vorher bearbeitet. :D

p2 - 991 satellite dreamsFür das eine Mal lackieren habe ich mir kein Bein ausgerissen – aber ich denke, ihr wisst was ich meine. So, wer lackiert solche Farben denn pur? Hände hoch. :D

p2 - 991 satellite dreams-Rea

OPI – Push And Shove [Gwen Stefani Collection] – Nachtrag

OPI - Push And Shove [Gwen Stefani Collection]So, kleiner Nachtrag zu meinem Posting zum Push and Shove von OPI – ich habe ihn nämlich mittlerweile über den essence gel nails@home ausprobiert. Ich meine auch übrigens: komplett *darüber* – den Lack selbst habe ich nicht eingegelt, weil ich die Befürchtung hatte, dass er den Lack dämpfen könnte (das passiert nämlich bei normalem Überlack).OPI - Push And Shove [Gwen Stefani Collection]Möglicherweise funktioniert das mit dem Eingelen aber – irgendwann teste ich das bestimmt :P Bis dahin erfreue ich mich an dem wahnsinnig geilen Lack! Schaut euch an, wie glatt er ist (ich habe nur zwei Nägel lackiert, um euch zu zeigen, wie die Oberfläche der Gelnägel aussieht: glatt. sehr glatt – glatter, als meine Nägel jemals sein könnten). So etwas chromartiges hab ich noch nie gesehen… ich konnte mich selbst in den Nägeln spiegeln! Zwar nicht sehr deutlich, aber immerhin. :O Das ist so krass.

OPI - Push And Shove [Gwen Stefani Collection]

Naaa, seht ihr die Schatten auf den Nägeln? – Das bin ich! :D

So – es gab ja auch einige, denen der Lack nicht gefiel… wie sieht’s jetzt aus? :D

-Rea

OPI – Push and Shove [Gwen Stefani Collection]

Die Gwen Stefani Collection von OPI ist nicht unbedingt mein Favorit gewesen. Zum einen, weil Gwen Stefani nicht ganz mein Stil ist, und zum andern, weil die ersten Preview-Bilder mal wieder eine ziemlich langweilige Kollektion mit Standardfarben versprachen. Einzig etwas auffälliger: die unterschiedlichen Finishes der Lacke. Mit schwarzem, matten Lack kann man mich aber auch nicht locken aktuell.

OPI - Push and Shove [Gwen Stefani Collection]Tja, und dann kam Push And Shove. Leute, was ich darauf hingefiebert, ihn mir zu kaufen! :D Was ein Wahnsinnsding! Das besondere an dem silbernen Lack ist nämlich, dass das Finish (für Lackverhältnisse) extrem glatt und spiegelnd wird; PR-Leute nennen das gerne „Chrome“. Und ich sag’s euch: in dem Lack kann man sich tatsächlich ein wenig spiegeln! Also, natürlich „spiegelt“ man sich in jedem Lack ein bisschen, man verdunkelt o.Ä. – aber tatsächlich auch das eigene Gesicht ein wenig erkennen zu können… Woahr, das ist neu. (Den Lippenstift kann man sich so aber nicht nachziehen.)

OPI - Push and Shove [Gwen Stefani Collection]Für den Effekt muss man aber durchaus einen Preis zahlen. Zum einen scheint der Effekt nur zu funktionieren, wenn man den mitgelieferten Unterlack verwendet – was dahingehend mies ist, dass „Lay Down That Base“ nur als Mini-Fläschchen mit 3,75ml Inhalt zusammen mit der 15ml Flasche Push And Shove verkauft wird. Ihr könnt euch also ausrechnen, was nach einer Weile passiert – Unterlack leer, Lack noch halb voll…

OPI - Push and Shove [Gwen Stefani Collection] Andererseits betont der Lack jede (!) einzelne (!!) kleine (!!!) verfluchte (!!!!) Rille auf dem Nagel. Falls ihr also schon immer mal die Anatomie meiner Nägel studieren wolltet – das ist eure Gelegenheit. :D Allerdings bleibt es dabei – dieser Lack ist so ziemlich das glatteste und „chromigste“, was die Lackwelt momentan zu bieten hat (abgesehen von den Layla Chromes vielleicht, aber davon besitze ich keinen). Ich sah ehrlich gesagt auch keinen Sinn darin, meine Nägel zu polieren – zum einen schwächt das nur meinen Nagel, weil er an Substanz verliert. Außerdem werde ich eh nie so glatte Nägel haben, dass der Lack perfekt aussieht – dann nehm ich’s lieber gleich so, wie es ist, als unnötig Mühe zu investieren ;)

OPI - Push and Shove [Gwen Stefani Collection]Alles in allem bin ich aber hin und weg. Der Auftrag ist aber auch etwas tricky; ich habe zwei Schichten lackiert. Zuerst wirkt Push And Shove noch ziemlich stumpf, aber nach ein paar Minuten entfaltet er dann seine volle Brillanz. Man sollte – wie auch bei Holos o.Ä. – nicht zu oft über den Lack streichen, das macht’s nämlich nicht besser *g* Fun Fact übrigens: OPI sagt, der Lack ist „for one night only“, oder anders ausgedrückt, die Haltbarkeit ist wirklich madig. Das kann ich auch bestätigen, man hat schnell nackte Fingerspitzen ;) Überlack soll man nicht verwenden – das macht den Lack stumpf.

OPI - Push and Shove [Gwen Stefani Collection]Wie gefällt euch der Chrome-Effekt? Wäre euch der Lack die Mühe wert, und vor allem: wie rillig sind eure Nägel?! :D

-Rea

China Glaze – Red-Y & Willing [Autumn Nights Collection]

China Glaze - Red-Y & Willing [Autumn Nights Collection] Ich habe ja selten Lacke gesehen, die im Fläschchen so unscheinbar wirken, wie dieser. :D Da ist er halt… schimmerig/metallisch, und naja… ein wenig rotpink. Nicht sooo spannend, wenn ich ehrlich bin – dabei wirkte er auf den Swatches der Ami-Blogger so genial… beim Auftrag wurde ich aber nicht enttäuscht. Was ein Lack. Der leuchtet! Von innen! In ROT! *Q*

China Glaze - Red-Y & Willing [Autumn Nights Collection]Zum Lack gibt’s ja eigentlich nicht viel zu schreiben, Red-Y & Willing heißt er, und ja, ich bin absolut willig, ihn demnächst wieder zu lackieren und zu nail arten, zu herzen und zu instagrammen – mindestens bis ihn der eiskalte Nagellack-Tod ereilt. Meine Fresse, sieht der großartig aus!

China Glaze - Red-Y & Willing [Autumn Nights Collection]Er deckt übrigens sehr gut – ich habe vor allem aus Gründen der Gleichmäßigkeit zwei Schichten aufgetragen, bei der Deckkraft kommt man mit genug Farbe am Pinsel und Behutsamkeit beim Auftrag schon mit einer Schicht hin. Die Autumn Nights Collection ist wirklich eine der schönsten Herbstkollektionen dieses Jahr – China Glaze hat da wirklich nicht gepatzt, wenn auch nicht unbedingt das Rad neu erfunden. :D China Glaze - Red-Y & Willing [Autumn Nights Collection]Ich bereue meinen Kauf kein Stück – wie gefällt euch der Schimmer?

-Rea

essence – 129 the boy next door

essence - 129 the boy next doorDie ganz Aufmerksamen unter euch, die meinen Blog schon ziemlich lange lesen, dürften jetzt stutzig werden: zum einen dürfte euch der Name dieses Lackes ziemlich bekannt vorkommen, und zum zweiten, jep genau, diesen Lack habe ich schon gebloggt – und zwar hier ;) Spätestens mit dem Klick auf den Link dürfte sich allerdings gezeigt haben: es hat sich was verändert im Hause essence…

essence - 129 the boy next doorMit der letzten Sortimentsumstellung hat 129 the boy next door offensichtlich ein neues Erscheinungsbild bekommen – aus dem eher hellen, cremigen Blau ist jetzt ein gesättigtes Mittelblau geworden. Mit viel Schimmer und Metallic-Finish. Jup, das gefällt mir wirklich wesentlich besser! Und so durfte der Lack nach einiger Überraschung vor’m Regal auch mit. :D

essence - 129 the boy next doorDer Lack deckt übrigens ziemlich gut. Ich hab zwei Schichten lackiert, aber eine hätte (mit etwas mehr Vorsicht) wohl auch gereicht. Die Textur fand ich nicht so angenehm (nicht unbedingt flüssig, aber lief leicht weg), und man sieht auch einige Streifen. Unter’m Strich bin ich aber zufrieden – ich mein, seht euch die Farbe an! Boah. :o

essence - 129 the boy next doorNun, hättet ihr den Lack mitgenommen?

-Rea

China Glaze – Magical [Romantique Collection]

Dieser Lack ist schon fast ein Fall für „Oldies but Goldies“, aber er ist noch so gut erhältlich, dass die Romantiques noch produziert zu werden scheinen :D Umso besser, denn man kann mit ihnen großartig stampen. Oder sagen wir: andere Nagellack-Blogger können das. Ich weiß noch nicht so recht, wieso es bei mir nicht wirklich klappen will, bzw. nur schlecht. Aber nun gut.

China Glaze Magical RomantiquesIch habe den Lack rein aus Neugier dann auch „normal“ lackiert, ich hatte ihn wirklich ausschließlich zum Stampen gekauft, bzw. generell für Nail Art, um ehrlich zu sein ;) Er gefällt mir tatsächlich sehr gut. Man sieht auf den Fotos leider gar nicht, wieviele wunderbare, kleine, feine Schimmerpartikel der Lack enthält – sie gehen in der rosigen Farbe aber etwas unter, und selbige Farbe geht dann wiederum in meiner Kamera etwas unter, weil sie vom Geschimmer so geblendet ist. :D

China Glaze Magical RomantiquesGedeckt hat der Lack übrigens in einer Schicht, einzig die Trocknungszeit zog sich etwas. Aber ich werd ihn mir merken, für wenn’s mal schnell gehen muss und schimmeriger sein darf. Auf’s Entfernen freue ich mich aber nicht – wird garantiert eine schimmrige Angelegenheit.

China Glaze Magical RomantiquesWas haltet ihr von Metallic-Lacken, bei denen man doch ein paar Streifen erkennen kann?

-Rea

KIKO – 260 Metallic Pink Microglitter

Argh, es gibt Nagellacke, mit denen weiß ich einfach nichts anzufangen. Nicht weil sie schlecht sind, oder mir die Farbe nicht taugt, sondern… weil das „Konzept“ hinter der Farbe einfach nicht mit dem vereinbar ist, was ich auf den Nägeln haben will. Ich fürchte, Nr. 260 Metallic Pink Microglitter von KIKO ist genau so ein Fall.

Die Farbe ist nicht besonders schwer zu beschreiben, der Name bei KIKO triffts – ein Nagellack in transparent-pinker Basis, voll bis zum Rand mit silbernem (und ganz seltenem, bunten) Schimmer! Sowas von voll. Und dabei dermaßen flüssig, dass einem eigentlich schon böses schwanen sollte, wenn man im Laden steht. :o *hust* Außer natürlich es setzt für einen kurzen Moment das Hirn aus, oder man erhofft sich, so wie ich, ein richtig tolles metallisches Pink auf den Nägeln.

Das Endergebnis auf den Nägeln könnt ihr auf den Fotos sehen. Nicht das, was ich erwartet und gewünscht habe – der Lack deckt einfach nicht gut genug, als dass er gut aussehen könnte. Das Nagelweiß sieht man nämlich nach zwei Schichten noch so gut durch, dass ich eine dritte gar nicht erst probiert habe. *seufzt* Ja, der Lack hat mich enttäuscht…

Was man auf den Fotos nicht so gut sieht (glücklicherweise), ist, dass sich der Lack auch ganz wunderbar an den Rändern sammelt – ich kann also nicht mal behaupten, dass die Textur und der Auftrag des Lackes gut gewesen wäre. War es nämlich nicht. Aiaiai. Ich bin ratlos und frage mich: wozu so ein Lack? Oder gefällt das einigen sogar? Hmh…

Was macht ihr mit solchen Lacken?

-Rea

[Oldies but Goldies] essence – 83 luxury secret

Ich trage momentan gerne Lacke, die ich schon etwas länger habe – unter anderem weil ich auf einige Nagellack-Bestellungen warte und das Gewissen somit etwas kneift. Ich hab noch soooo viele „Untrieds“ hier stehen… Die Nr. 83 von essence aus dem alten Sortiment ist einer davon – ein sehr metallisches Grau-Braun, das auch irgendwie grün wirkt. Alles in allem aber sehr metallisch und Grau.

Hätte ich früher gewusst, dass der Lack so gut ist, hätte er wohl nicht monatelang auf seinen Einsatz gewartet – in zwei Schichten fand ich ihn perfekt, nach einer Schicht war er aber schon blickdicht, nur eben nicht hundert Prozent gleichmäßig. Und mir ist auch mal wieder aufgefallen, dass ich den alten essence-Pinsel besser fand. Hachja, alte Zeiten. <3

Habt ihr den Lack? Und welche „Untrieds“ stehen bei euch noch so rum? ;D

-Rea