China Glaze – Poinsettia [Let it snow Collection]

Hallo ihr Lieben! Diesen Lack besitze ich schon eine ganze Weile. Dass ich ihn erst jetzt zeige, hat allerdings einen Grund – meine alte (aber trotzdem geliebte) Kamera konnte die Farbe nicht wirklich darstellen. Sie ist immer zu durchscheinend und hell geworden. Meine aktuelle hat das Problem zwar auch, aber nicht mehr in diesem Ausmaß – und daher sage ich: guckt ihn euch an! Poinsettia von China Glaze aus der Let it snow Holiday Collection von 2011 :)

China Glaze Poinsettia

Ein bisschen zu pink auf dem Bild – aber Poinsettia hat durchaus einen ganz leichten pinken Unterton, vor allem in der ersten Schicht :)

Er gehört mit Sicherheit zu den Prachtstücken unter den eher hellen, roten Lacken. Er ist außerdem keiner, der 100% Deckkraft entfaltet – ich würde ihn schon fast in die Kategorie Jelly stecken. Auf den Fotos seht ihr zwei Schichten und ihr seht auch: die Nagelspitzen scheinen auf jeden Fall hervor ;) Mich stört das nicht (sofern ich es bei einem Lack weiß und trotzdem will), ich finde es sogar sehr schön. Auch für Nailart (genauer: Glittersandwiches) ist das nicht zu verachten. Aber zurück zum Lack…

China Glaze Poinsettia 2Den Auftrag finde ich sehr gut, ich habe patzerfrei lackieren können und er hält in der Regel auch einige Tage, ohne dass sich großartig Tipwear bildet. Ich habe ihn bereits öfters getragen und ich finde ihn immer noch eine Augenweide – er hat keinen Schnickschnack, aber die Farbe spricht einfach für sich.

Was haltet ihr von Jelly-Rot?

-Rea

essie – Skirting the Issue [Stylenomics Collection]

Hallöchen ihr Lieben,
Kennt ihr das auch, wenn ihr lange Zeit eine Farbe so gar nicht an euch selbst gemocht habt und dann plötzlich, sogar teilweise unbewusst, vermehrt doch zu der Farbe greift?Mir ging es lange so mit rot, pink, beere usw. Lange Zeit habe ich einen riesigen Bogen um diese Farbkategorie gemacht um dann festzustellen, dass die Farbe auf den Nägeln doch eigentlich ganz gut aussieht.
Rote Kleidung trage ich übrigens bis heute (mit Ausnahme meiner Notfall-Regenjacke) trotzdem nicht. ;)

Skirting the Issue heißt das gute Stück und stammt aus der aktuellen Stylenomics Collection von essie. Bei mir waren auch noch ein paar Farben gut vorhanden, neben diesem hab ich auch ebenfalls noch den letzten Recessionista Lack mitgenommen. Call me Opfer und so, ich hatte mich nämlich eigentlich erst dazu entschlossen, dass ich aus der Kollektion nichts brauche…
Mir war bereits vor dem Kauf bewusst, dass dieser Lack nicht der einfachste sein wird, da er ein Vorzeigeexemplar der Gattung „Jellylack“ ist. Dies kann man ihm übrigens auch schon im Laden ansehen: Die Flasche einfach schräg halten, sodass die enthaltene Luft eine Luftblase am Rand der Flasche bildet. Wenn da dann die zurückbleibende dünne Schicht Lack auf dem Glas quasi durchsichtig ist, kann man mit einer sehr großen Wahrscheinlichkeit damit rechnen, dass der Lack eher schwerlich decken wird.

Daher seht ihr oben auf dem Bild auf 3 Schichten Lack auf meinen Nägeln, danach waren alle Unregelmäßigkeiten verschwunden. Lediglich am Rand war es noch etwas heller, aber das bleibt bei dunkleren Jellys meistens nicht aus.
SchichtvergleichIm Laufe der Schichten wird die Farbe leider immer dunkler, wie ich euch auf dem obrigen Bild auf Nageltips verdeutlicht habe. So wird aus einem ursprünglichen hellen Bordeauxrot ein dunkles Weinrot mit einem gaaaaanz leichten Brauneinschlag. Außerdem kann man auf dem Tip mit zwei Schichten noch vorhandene Unregelmäßigkeiten erkennen, die eine dritte Schicht notwendig machen (im oberen Bereich, mittig, Bild ist durch Klicken vergrößerbar!).
Qualitativ ist der Lack im großen und ganzen okay, essie kanns zwar auch besser, aber komischerweise ist die Jellytextur bei rötlichen Lacken öfter vertreten (weiteres Beispiel: Catrice – Caught on the Red Carpet).
Ich komme aber bekanntlich mit dem breiten Pinsel gut zurecht und auch die Trockenzeit zog sich mit Hilfe des BTGN Topsealers nicht, wie bei anderen Kandidaten, unnötig in die Länge, sodass ich ihn für mich nicht als Fehlkauf bezeichnen kann.
Allerdings mag es durchaus genügend Leute geben, die mit 3 Schichten und dem essie-Pinsel so ihre Probleme haben.

Habt ihr auch etwas aus dieser sehr dunklen und herbstlichen Kollektion gekauft oder interessiert euch essie nicht die Bohne? Oder sind euch gar die 7,95€ für einen Nagellack viel zu viel?

Liebe Grüße,
Cyra

Catrice – 080 Let’s Talk About Barrie!

Ohja, Let’s Talk About Barrie – ich muss nämlich ganz schön mit diesem Nagellack schimpfen! Und das auch noch aus verschiedenen Gründen: er wollte sich von mir einfach nicht ordentlich auftragen lassen. Da hilft die tolle, dunkle Beerenfarbe in der Flasche auch echt nicht mehr weiter, und dass Catrice im allgemeinen sehr umgängliche Lacke bietet. Dieser hier ist der lackifizierte Teufel :P

Erstens mal, weil er tierisch ungleichmäßig wird und zweitens, weil er – für angemessene Deckkraft – einfach drei Schichten braucht. Mit brauchen ist gemeint, dass vier oder fünf besser wären. Das jellyartige Finish könnte ich dem Lack ja noch verzeihen, aber drei Schichten, um gleichmäßig zu sein (nicht um zu decken)? Das ist schon hart… Und hart war der Lack auch mit meiner Geduld, denn die Trockenzeit zog sich auch mit den üblichen Schnelltrocknerverdächtigen in die Länge – wenn nicht gar in die Ewigkeit – und bescherte mir somit auch keine Freude.

Wer sich wundert, wieso meine Finger so krüppelig aussehen: das ist meine rechte Hand, die nur ganz selten mal posen darf. Und zwar aus Gründen!

Letzten Endes war ich froh als er runterkam… nur um festzustellen, dass der Lack ordentlich schmiert und verfärbt. Moaaaah, verfluchter Nagellack… Irgendwie benutzen wollte ich ihn aber trotzdem, daher habe ich mit ihm dann noch gestampt – aber da war er auch nicht der Renner und wirkte einfach nur dunkelbräunlich mit Rotstich. Die guten Neuigkeiten sind aber: er ist sowieso nicht mehr im Sortiment…

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

-Rea

 

 

 

China Glaze – Ruby Deer [Holiday 2010]

Wahnsinn, so langsam komme ich dazu, die China Glaze-Lacke zu zeigen, die ich vor einem halben Jahr bestellt habe… ähem :D Mit dabei war diese rote Jelly-Schönheit namens Ruby Deer aus der Holiday Collection von 2012 ;) Ein richtig schönes, wunderbares Kirschrot, das auch noch wunderbar zu meinem Hautton passt. Besser als Poinsettia, den ich unbedingt habe wollte. Der sieht quasi gleich aus, ist aber einfach wärmer und steht mir somit echt nicht gut. :D

Ich hab mir dummerweise keine Notizen zu dem Lack gemacht, obwohl ich ihn schon drei mal getragen habe. :D Er ist aber auch sehr unkompliziert – so weit ich mich erinnere – aber eben ein Jelly-Lack. Wer das nicht mag, wird mit Ruby Deer sicher nicht glücklich…

Wie siehts bei euch aus, tragt ihr Jelly-Rot gerade im Sommer oder eher an Weihnachten? :D

-Rea

essence – 63 think pink

Hallo ihr Lieben!
Neulich habe ich beim Blogsale von Paddy (I&A) ein essence-Set abgegriffen – dabei war auch dieser Lack aus dem essence Standardsortiment mit dem hübschen Namen think pink. Ich hatte nicht so die Hoffnugn, dass er mir großartig gefallen würde – aber der Lack hat meine Erwartungen doch irgendwie übertroffen.

Die Farbe ist ein bisschen schwierig zu beschreiben und kommt auf den Fotos auch nicht besonders gut raus: ich finde, er ist irgendwie korallpink. Und vor allem sehr jellyähnlich! Ich dachte, dass genau das den Lack irgendwie unbrauchbar macht, aaaber: aufgetragen störe ich mich gar nicht mehr so sehr dran, dass man das Nagelweiß sieht. Die Farbe selbst passt wunderbar zum Sommer, sehr schön :) Die Trockenzeit war dafür eher lang.

Ich gebe ehrlich zu: ich hätte mir diese Farbe wohlt nicht von selbst gekauft und bin froh, dass er im Set dabei war.

Wie gefällt euch die Farbe? Habt ihr sie im Regal schon mal bemerkt? :)

-Rea

essence – mashed berries [Fruity LE]

Hallöchen ihr Lieben,
Eigentlich wollte ich euch Nummer 2 aus der Fruity LE bereits am Freitag gezeigt haben, aber nach einem feuchtfröhlichen VaterFeiertag war ich die letzten Tage doch mehr unterwegs als geplant.

Heute soll es um die 05 mashed berries gehen.
Auch auf dieser Flasche fehlt der Aufdruck mit Farbnummer und -name, daher habe ich hier auch wieder den Namen anhand der Pressebilder erraten und die Flasche mit einem „hübschen“ Etikett versehen.

Gekostet hat dieses Fläschchen 1,75€. Für dieses Geld gab es eine rosane Basisfarbe mit lila Glitzerpartikeln, die meiner Meinung nach identisch sind mit denen in very cherry.

Dieser Lack kommt ebenfalls mit einer Jelly-Textur daher, ohne die aber auch der gewollte „Smoothie-Effekt“ mit den Glitterpartikeln nicht erreicht werden würde.
Mit diesem Vorwissen reichten zwei dickere Schichten für eine gute Deckkraft.
Allerdings bin ich mir auch bei dieser Farbe nicht ganz sicher was ich von ihr auf meinen Fingern halten soll. Ähnliche Probleme hatte ich auch schon bei very cherry.

Bewölkte Tage sind ziemlich blöd… seit Freitag besitz ich aber endlich eine Tageslichtlampe! :) Am Zeigefinger hatte ich da übrigens Aua…

Ich kann mal wieder behaupten, dass ich mashed berries nur aufgrund der hübschen Optik in der Flasche gekauft habe. Gehts da eigentlich noch jemandem (außer Rea :-P) genauso?

Gefällt euch mashed berries? Besitzt ihr ihn eventuell sogar selbst?

Liebe Grüße,
Cyra

essence – very cherry [Fruity LE]

Hallöchen ihr Lieben,
Pünktlich zum verlängerten Wochenende melde ich mich auch mal wieder und starte hiermit eine kleine Serie zu der letzten Limited Edition von essence mit dem klangvollen
Namen „Fruity„.
Die Fotos schlummern schon ein paar Tage auf meiner Festplatte, allerdings kann man die Lacke noch mit ein bisschen Glück in der Drogerie finden. In meinem Lieblings-dm wurde die LE noch einmal aufgefüllt und seitdem stehen die Produkte dort wie Blei in der Gegend herum.
Die beiden Cremelacke in orange und gelb habe ich mal dezent ignoriert und mich lieber den interessanteren drei Lacken zugewandt, welche ich dann für je 1,75€ mitgenommen habe.

Im ersten Teil wird es heute um die Farbe 03 very cherry gehen.
Zumindest glaube ich, dass es diese Farbe ist, denn bei der Produktion der Lacke wurde anscheinend verschlampt, dass auch irgendwo der Name auf die Flasche gehört, weswegen sich auch auf meiner Flasche ein superhübsches, selbstbeschriftetes Etikett befindet. :-D

Was macht diese Lacke denn jetzt so interessant? Es sind die hübschen Glitzerpartikel im Lack, die ihn aussehen lassen als würde es sich um einen frischen Obstsmoothie handeln.
Bei very cherry schwimmen pinke Glitzerpünktchen in einer blassroten, leicht jellyartigen Basis, die durchzogen ist von einem feinen silbrigen Schimmer (welcher auf den Fotos leider quasi unsichtbar ist).
Ich habe in mehreren Blogposts bereits gelesen, dass sich über die schlechte Deckkraft beschwert wurde. Allerdings wären die Glitzerpartikel auch in einer hochdeckenden Basis schlichtweg deplaziert und würden ihre Wirkung verlieren.
Mit diesem Wissen habe ich mich gleich dazu entschlossen die Schichten etwas dicker aufzutragen, sodass ich mit zwei Schichten eine gute Deckkraft erreicht habe.

Leider war das Wetter an dem Tag einfach Mist… aber ich arbeite an besseren Fotobedingungen, die unabhängig vom Wetter sind ;)

Gefällt euch very cherry? Habt ihr ebenfalls bei der Fruity LE zugeschlagen oder hat sie euch komplett kalt gelassen?

Ich hoffe, ihr freut euch schon auf die nächste Farbe. Wollt ihr lieber a kiwi a day oder mashed berries zuerst sehen?

Liebste Grüße
Cyra