a England – Holy Grail [New Edition]

Als ich hörte, dass es von Holy Grail eine neue Version geben wird, habe ich mich sehr gefreut – nicht nur, dass ich Holy Grail in der alten Version durchaus verbesserungswürdig fand, ich war auch einfach gespannt, was a England bzw. Adina diesmal draus machen würde ;) Dass ich ihn gekauft habe, zeigt ja schon mal, dass sie keine schlechte Entscheidung getroffen haben, was die Farbwahl angeht. :D

a England - Holy Grail [New Edition] Die Farbe kommt dem Farbton, den ich dem Heiligen Gral zuschreiben würde, doch schon um einiges näher – ein dunkles, antik wirkendes Bronze/Gold inklusive buntem Schimmer. Sehr schick, und erstaunlich dunkel. Aber auch ebenso edel! Noch dazu sehr, sehr schimmerig bei trotzdem außerordentlich guter Deckkraft (zwei Schichten bei mir). Was will man mehr?

a England - Holy Grail [New Edition]Den Auftrag fand ich noch dazu auch so angenehm, dass ich mich schlichtweg an keine hervorstechende Eigenschaft des Lackes erinnere. Läuft ;) Traurig nur, dass ich definitiv eine bessere Fotoecke brauche. Schimmer lässt sich einfach nicht so schön fotographieren, weil der Schimmer und dessen Lichtreflektionen die Kamera irgendwie blendet. Argh. :D

a England - Holy Grail [New Edition]Wie gefällt euch die Neuauflage? Die alte Version sehr ihr hier.

-Rea

Werbeanzeigen

a England – Holy Grail

Jaha, Frustkäufe passieren mir auch manchmalHoly Grail war einer davon. Ich war in dem Moment so sauer, dass ich mir einfach etwas gönnen musste. Nunja. :D Frustkäufe bergen leider auch ein besonders hohes Fehlkauf-Potential. Fehlkauf ist hier vielleicht zu viel gesagt, aber ich weiß auch noch nicht, ob mir der Lack wirklich gefällt. Holy Grail ist – wie Oh my Goldness von Catrice – eine durchsichtige Basis mit ganz, ganz vielen Schimmerpartikeln in einem hellen, recht warmem Goldton.

Also ja, ich könnte mir durchaus vorstellen, dass so der Heilige Gral aussieht – zumindest farbtechnisch ;) Leider offenbart der Lack auch einige Tücken, es ist schon aufwändiger die Partikel so zu verteilen, dass eine gute Deckkraft erreicht wird. Auf den Fotos seht ihr auf den meisten Nägeln drei Schichten – das bin ich von a England nicht gerade gewöhnt. Ich hatte vor den Fotos zwei drauf, das war schon grenzwertig – auf den Fotos hat man dann endgültig gesehen, dass drei Schichten schon Pflicht sind.

Entsprechend kann ich die Lobeshymnen im Netz nicht gerade verstehen – der Lack ist schön, aber braucht drei Schichten; die Trocknungszeit war bei mir nicht grade großartig (man beachte die Kerben auf dem Mittelfinger) und naja, Überlack verträgt er schon auch. ;)

Habt ihr den Lack auch für reduzierte 5 Pfund ergattert? Das gute Stück geht nämlich aus dem Sortiment… Steht ihr auf solche Farben?

-Rea