essence – 33 wild white ways

essence - 33 wild white ways Ja, so manchen Hype kann ich nicht nachvollziehen – und manchmal kann ich auch nicht nachvollziehen, was andere über bestimmte Nagellacke schreiben. 33 Wild White Ways von essence ist so ein Fall. Berühmt geworden für seine wundervolle Deckkraft und den geringen Preis, zudem große Verfügbarkeit. Nur: wofür braucht man eigentlich weißen Nagellack? – Naja, ich denke, die meisten nutzen ihn eher als French-Lack oder für Nail Art. Pur getragen habe ich ihn zumindest noch nirgendwo gesehen. ;)

Seine Deckkraft ist aber auch schon mein erster Irritationsmoment. Ähm, ja, er deckt schon ganz okay. Aber ein „One-Coater“ ist er sicherlich nicht. Dazu wird er viel zu ungleichmäßig und streifig – wenn ich von ihm nur eine Schicht lackiere, kann ich Pinselstriche nachvollziehen und an selbigen auf meinen Nagel durchschauen. Die Textur macht es auch nicht unbedingt einfacher, da er relativ pampig und fest ist. Naja. In diesem Punkt also schon mal keine Begeisterungsstürme. Auf den Fotos seht ihr zwei Schichten plus Überlack.

essence - 33 wild white waysGeringer Preis, große Verfügbarkeit – ja, das stimmt; mit 1,55€ ist er wirklich günstig. Aber auch das macht aus ihm eben keinen perfekten Nagellack. Ich lackiere also weiterhin zwei dünne Schichten und erfreue mich dann an blickdichtem, regelmäßigen Nagellack – schön finde ich es trotzdem, dass essence einen relativ gut deckenden, weißen Nagellack in die Drogerien gebracht hat.

essence - 33 wild white waysWelche Erfahrungen habt ihr mit Wild White Ways gemacht? Ich habe ihn für Nail Art genutzt, was ich euch die nächsten Tage zeigen werde.

-Rea

Werbeanzeigen