piCture pOlish – Bridget

piCture pOlish - Bridget Hachja, piCture pOlish – teuer, begehrt, Blogger-Kreationen und eine Marketing-Strategie, die mittlerweile vorwiegend auf Instagram abzielt. Anscheinend aber auch sehr erfolgreich – eventuell auch durch cruelty free-Deklaration und vielen, vielen veganen Nagellacken. Ich habe ein eher zwiegespaltenes Verhältnis zur Marke. Ja, die Lacke sind schön – aber ich finde, sie sind meist eigentlich keine 12€ wert. Das kann aber gut und gerne mein persönlicher Geiz sein. Oder die Enttäuschung, ein (zwar etwas schicker anmutendes) Fläschchen in der Hand zu haben, das nur minimal größer ist als eines von p2 (genauer gesagt: um exakt 1ml – die PPs enthalten nämlich 11, und die großen last forever Lacke von p2 10ml).

piCture pOlish - Bridget piCture pOlish - BridgetIm Zuge dessen habe ich mich über einige Käufe eher geärgert. Oder sagen wir: ich hatte zumindest Bauchschmerzen, das vor mir selbst auch zu rechtfertigen. Warum genau gebe ich jetzt 12€ für einen Lack aus? Bei Bridget hatte ich dieses Gefühl glücklicherweise nicht – ihr seht aber vermutlich auf den Fotos schon selbst, weshalb: dieser „Glow“, wie man so schön sagt, ist nämlich der absolute Knüller. :D

piCture pOlish - BridgetDer Lack kommt relativ orange heraus, weil der Holo-Glitzer gerade gelbgold wunderbar reflektiert – die Basisfarbe ist an sich allerdings ein hübsches, mittleres Rot. Hm, wenn es Bridget jetzt noch in etwas pinker gäbe, wäre ich vollends zufrieden, denn leider ist dieses Tomaten-Rot-Spektrum nicht ganz mein Fall. Nichtsdestotrotz ein wirklich schöner Lack.

piCture pOlish - BridgetQualitativ hatte ich übrigens auch nichts zu meckern – in zwei Schichten war fertig lackiert, dann gab es noch Überlack (benutze ich immer) und daraufhin entstanden auch die Fotos. :)

piCture pOlish - BridgetWo liegt eure Nagellack-Schmerzgrenze? Und was sagtihr zu Bridget?

-Rea

Advertisements

22 Gedanken zu “piCture pOlish – Bridget

  1. Also ich habe mir vor kurzem auch neue PP Schätze zugelegt und finde sie allesamt wunderschön. Darunter ist auch Bridget, der mir im Orinigal noch etwas bräunlicher vorkommt. Ich hatte zwischen Bridget und O`Hara geschwankt und ärgere mich etwas, dass ich mich dann doch für Bridget entschieden habe. Denn ich finde das „tomatige“ auch nicht optimal. Daher habe ich mal auf einem Swatch-Stäbchen eine Schicht über Schwarz lackiert – und das gefällt mir dann noch mal um Längen besser. Und ich finde 12 Euro für einen Lack übrigens auch echt happig. Die gebe ich dann auch nur ein oder zwei Mal im Jahr aus. Für mehr reicht dann einfach der Inhalt meines Geldbeutels nicht… Trotzdem finde ich, dass die Besonderheit der Farben und Effekte den Preis durchaus rechtfertigen. Bei Chanel oder Dior z. B. werden die Preise ausschließlich von der Marke bestimmt. Da sehe es nicht ein, für einen stino Cremelack 25 Euro zu bezahlen… Liebste Grüße, Steffi

    • O’Hara finde ich auch schick… ich hätte aber im Vergleich mit Monroe dann doch lieber den :D Ich finde die PP Lacke allerdings auch gar nicht mal soooo besonders, vor allem die Creme-Lacke lassen mich auf maximaler Kiefergröße gähnen. Ich verstehe allerdings nicht ganz, was du meinst – Chanel und Dior bestimmen natürlich die Preise – aber das tut Picture Polish ja nicht weniger, gewürfelt wird da nicht.

      • Den Monroe habe ich schon daheim stehen – er lohnt sich auf jeden Fall. Wirklich ein toller Farbton… Ja, bei PP finde ich die Cremelacke auch nicht so spannend. Ich stehe voll auf diese Holo-Flakies! Bei Chanel und Co. finde ich die Preise absolut überzogen. Klar, er soll die „besondere Qualität“ unterstreichen, aber irgendwie schreckt mich das eher ab. Bei PP finde ich den Preis (auch wenn er von Marketing-Strategien bestimmt wird) aber trotzdem irgendwie gerechtfertigt (bei den Holo-Glitzie-Lacken jedenfalls). Weiß auch nicht warum. Vielleicht bin ich schon ein Marketing-Opfer, ohne es zu merken :-D hihi…

      • Erzähl mir doch sowas nicht :’D Irgendwann kaufe ich ihn aber sicher, ich seh das schon kommen. Hmhh, am schlimmsten finde ich ja – bzgl. des Preises – das grade die Chanel-Lacke gar nicht mal so toll sind. Ich habe einen hier, der ist auch okay, aber da ich auf das Prestige von Luxusmarken nicht viel gebe, geht der Hype auch total an mir vorbei… den Lack hatte ich mir wirklich nur wegen des Farbtons gekauft – bezeichnenderweise fällt mir leider gerade nicht mal der Name ein. :D KIKO soll aber ein Dupe haben…
        Ich wittere ganz dolle ein Marketing-Opfer! :D Aber das ist ja auch okay, wenn dich die Strategie anspricht. :)

  2. Also 12€ für so ein bisschen? >\\\< aua
    Ne das wären die mir net wert. Mir tun schon die 7-9€ von Essie immer weh. Aber ich liebe Essie :3

    • Für Essie würde ich keinen Cent ausgeben, da bin ich ehrlich. :D Finde den Hype um die Marke, das Marketing an sich und die Farben schrecklich bis stinklangweilig. Bist du ein Schnäppchenjäger? FragranceDirect hat nämlich immer mal essies für umme. :)

      • Ja wenn ich essie günstiger bekomme freu ich mich immer. Aber auch andere Nagellackmarket werden natürlich angeschaut und wenn die Farbe mega toll ist dann …..zahl ich auch mal mehr. Aber das passiert doch recht selten.

  3. wunderschön. Über den Punkt an dem ich mich frage warum ich 12€ oder mehr für Lacke ausgebe bin ich ja schon lang hinweg xD
    Er steht dir echt. Meins ist Rot ja hingegen nicht so.

  4. Ich finde Bridget echt schön. Hat schon was von Herbst, finde ich.
    3 PP-Lacke durften unlängst auch bei mir einziehen und ich liebe sie :-) auch wenn ich dir zustimmen muss, dass der Preis schon stattlich ist für die eher kleinen Fläschchen.
    Aber das gute Marketing und die tollen Farben fixen einen einfach an. Und ab und zu darf Frau sich auch mal was gönnen finde ich :-)

    Ich bin bei OPI an meiner Schmerzgrenze. Hab es mir aber zum Sport gemacht da auf Schnäppchenjagt zu gehen :-))

    LG
    Willow

    • Welche hast du dir gekauft? Und oahr, OPI! Erwähn das nicht! Für die würde ich ja nie im Leben 16, geschweige denn 12€ ausgeben. Für mich wird OPI immer der 8$-Drogerie-USA-Lack bleiben. :D

  5. Puuuh, ich bin ehrlich gesagt ein ganz schöner Geizkragen, wenn es um Lackpreise geht, deswegen besitze ich auch fast nur Drogerie Lacke, wenn ich mir was gönne, dann von Anny oder Essie, bis 10 Euro finde ich noch okay und da was ich ja auch, was ich qualitativ habe. Wobei ich auch schon mal 18 Euro für Butter London rausgeschmissen habe, als eigenes Geburtstagsgeschenk, da muss ich dann einfach das Geld übrig haben^^ Wenn es sehr ungewöhnliche Lacke, oder super tolle Holos sind, die ich hier so nicht bekommen, finde ich das eher in Ordnung, mehr Geld dafür auszugeben.

    • Butter London habe ich nur bei b4f gekauft. Alles andere war mir zu teuer. Sie sind schick, aber 18€?! Uwah, ne, nicht mit mir. :D Vor allem, weil sie im Auftrag und der Deckkraft auch nicht grade eine Offenbarung sind. Wobei es da einen Lack gibt, den ich immer haben wollte – so ein Mint mit kupferfarbenem Schimmer. Fingered Salute oder so? Gibts aber nur noch für astronomische Preise. Bei ANNY finde ich die Preise mittlerweile okay, um mir ab und zu mal eine wirklich schöne Farbe zu holen. Aber das Sortiment langweilt mich auch eher.

  6. Wirklich hübscher Lack! Ich habe 2 meiner 3 PP’s aus Blogsales ergattert, weil ich auch nicht wirklich einsehe, 12 Euro dafür auszugeben, weil soo wirklich vom Hocker haut mich die Marke nicht. Bei „Mallard“ kommen z.B. die kupferfarbenen Partikel, die den dunkelgrünen Lack zu etwas Besonderem machen, erst dann raus, wenn man mit Nagellackentferner kurz über den Nagel streicht und dann mit Topcoat drübergeht, ansonsten wirkt er nicht ansatzweise so Wow-mäßig wie im Fläschen… Und bei „Unicorn“ gehen die pinken Teilchen auch irgendwie unter… Da hilft der Entferner auch nichts… Hmm. BFF’s werden PP und ich wohl nicht…

    • Oh, das mit Mallard ist ja wirklich schade :( Ich wollte ihn lange haben, weil ich ihn so einzigartig fand, aber mittlerweile hat die Vernunft gesiegt – ich finde ihn einfach nicht sooo schick. Tragen? Vermutlich nie. Und dafür ist er ja zu teuer und schade! Übrigens bestätigt mich dein Kommentar ein bisschen in meiner Meinung, dass PP-Qualität gut, aber eben nicht überragend ist… :D

      • Ja, genau so kann man es ausdrücken. Werde den Mallard mal samt dem Entferner-Trick vorstellen… Also wenn sich nicht bei einem Blogsale ein PP quasi „aufdrängt“, dann werde ich selbst wohl eher weniger zum Besteller davon…

  7. PP und ich ist auch so eine Beziehung…..

    Als das mit PP anfing, war ich echt genervt von dem ganzen Spam auf Instagram… schon weil jeder die Lacke vor die Linse gehalten hat, wollte ich keinen mehr :D Damals war ja zB Monroe so ein gehypter Lack :D

    Heute ist das zwar immer noch so, aber es wirkt vmtl weniger, da es einfach mehr Marken gibt.

    Und der Preis.. nun :D Meine liebste Marke (PbKPT) ist ja per se noch teurer bzw ungefähr die gleiche Preiskategorie, aber Katherine haut nicht gefühlt jede Woche neue Lacke raus :D

    PP hat schon viele schöne Lacke, aber wirklich reizen tut mich auch selten etwas.

    Deinen hier finde ich zB sehr hübsch- kann ich mir auch für den kommenden Herbst gut vorstellen :D Aber ich verstehe deine Einstellung zu PP :D Vor allem wenn man sich jeden kaufen würde, der einem „halbwegs“ gefällt, wäre man ja arm :D
    Und bei mir ist es so: SOOOOO besonders, dass ich jeden, der meinem Farbschema entspricht, käufen müsste, sind sie dann meist irgendwo auch nicht :D Wobei sie vor allem mit ihrem scattered Holo und den Tealtönen schon viel hat, was mir gefällt :D

    Und weil Chanel, Dior und Co. angesprochen wurden: Ich gebe mein Geld aber doch auch lieber für PP und Co aus, da die Lacke dann doch um ein vielfaches „einzigartiger“ sind als das nächste Rot. Und qualitativ besser sind Indies auch meistens :D

    /Monolog- Ende :D

    Ach: Liebe Grüße :D

    • Haha, erinner mich nicht daran! Schon allein, dass jeder Picture Polish angehimmelt hat, als könnte ein einziger Lack von denen Krebs heilen. O.O Ich habe auch das Gefühl, dass weniger PP gezeigt wird – vielleicht auch, weil sie weniger an Blogs schicken? Den ganzen fancy Instagrammer folge ich nämlich nicht; Werbung für Detox Tea interessiert mich nicht die Bohne. x’D PbKPT – da hattest du ja grade einen hübschen Lack gezeigt! Hm, bei PP ist vielleicht noch ein Punkt, dass sie leichter zu bekommen sind, als die KPTs. Indie-Lacke gehen bei uns ja echt schnell unter, wenn man sie nicht mal online so einfach bestellen kann. Ist mir bei CrowsToes total aufgefallen… geile Lacke, Bezug aber schwierig, und deswegen postet auch keiner drüber. :(
      Die Duochromes von PP fand ich auch so boring. Duochrome kennt doch jeder und soooo megageil waren die einfach nicht…
      (Übrigens hab ich deinen zweiten Kommentar gelöscht, der erste ist heil angekommen :))

      • Ah ok :D War mir nicht sicher wg des ersten Kommis, da irgendwie nichts dastand :D Beim zweiten dann schon *g* :D Und ich dachte mir: Wenn… kann man immer noch löschen *g*

        Ich hab auch überlegt, ob die weniger verschicken oder ob es- alternativ- mittlerweile so viele IG gibt, dass man die Masse, die etwas bekommt, gar nicht kennt oder weil man denen nicht folgt. Ich kenne teilweise nicht mal die Leute, die da mittlerweile Lacke bekommen (bzw die Lacke machen dürfen). Ich glaube aber, dass das für die eben auch eine leichte Methode ist. Sie müssen sich nicht mal groß Gedanken über die Lacke machen^^
        Selbst Blogger, die erst seit Kurzem viele Follower haben, bekommen mittlerweile schon ihre eigenen Lacke. Ist halt auch clever =D
        Aber mittlerweile ist die Community auch so groß- es wäre mMn ein Fulltime- Job, dass man „sie alle“ kennen wollen würde :D

        Und ja bei KPT ist echt ein Problem, dass man sie vmtl nicht so gut bekommt oder dass der Restock ewig dauert- keine Ahnung woran das liegt… Wäre auch alles ok, wenn man bei ihr kaufen könnte, aber da kann man ja nur ganze Kollektionen kaufen… wem fällt so etwas ein? :D Und ich komm mir auch blöd vor, sie wegen allem zu fragen :D
        Von CrowsToes habe ich auch nur so 2 Lacke- glaube ich :x
        Ich find es zwar gut, dass Deutsche mittlerweile auch Indies kaufen- nicht wie so vor vier Jahren als man noch teils doofe Kommentare bekam :D
        Ich denke aber, dass Marken wie CrowsToes nicht „hip“ genug sind für die meisten :D
        Die dt. „Mainstream“- Indie- Käufer sind halt recht eingeschränkt :O
        Und man sieht es ja in den Gruppen: Was es nicht bei HypnoticPolish ist ja fast nicht im Sichtfeld.
        Vielleicht sind ihnen die Marken auch nicht durchgestylt genug- unbewusster Weise…. Denn ILNP und auch PP sind ja nicht mal Indie- Marken. Die ziehen das ja „overall“ schon viel professioneller aus als manche, die wirklich noch alles alleine machen- ist ja auch alles Arbeit.

        Naja- ich denke mir immer: Hauptsache ich halte meine Augen offen :D

        Ich fand die duochromen Lacke von PP „per se“ schon nett, aber halt nicht für das Geld. Die fielen auch farblich in mein Beuteschema, aber da gibts genug andere Firmen, die das besser und günstiger machen :D

        Und wg dem Detox- Tee :D Ja xD Aber das hatte ich zum Glück kaum in meinem Feed, aber das muss jeder selbst wissen.
        Ich nehme ja auch fast keine der Anfragen an, die total fernab vom Blogthema sind- es sei denn es interessiert mich wirklich (die Uhr^^) oder es sind kleinere Firmen oder so. Ich habe auch viel Tee und liebe Tee, aber das würde ich nicht machen xD

        /Monolog- Ende :D

      • Oh, bezüglich der Masse an IGern: echt guter Punkt, mittlerweile gibts ja so viele. Vielleicht bei den Bloggern genauso – vielleicht seh ich die PR Samples, die sie verschicken, einfach gar nicht? Ich bin mir sogar fast sicher, weil ich mittlerweile nur noch echt wenigen Leuten folge. Die meisten sind ja auch ein bunt gemischter Verkaufsstand und eigentlich gucke ich mir Nagellacke lieber an, weil der Bloggerin die Ästhetik gefällt – nicht, weil das PR Sample halt zu haben war. Man merkt, ich bin mit einigen Entwicklungen in der Blogosphäre echt unzufrieden…
        Oahr, die Kooperationslackmacher kenn ich zum allergrößten Teil auch nicht. :| Allerdings sagen mir die neuen Lacke auch gar nicht mehr sonderlich zu. Und so laaangsam verlieren sogar die Holos ein bisschen an Reiz für mich – dasselbe gilt für’s Swatches gucken. Ich hab das einige Zeit lang sehr gern gemacht, aber mittlerweile bin ich ziemlich übersättigt, von der Masse, wie auch von den Farben an sich. Es gibt auch nur noch wenige Marken für die ich mich ehrlich interessiere…

        An den Gruppen hab ich so gar keinen Anteil, bin in keiner einzigen drin :D Hm, ich kann das schon verstehen, wenn der Einkauf schon frustriert sucht man sich lieber was andres. Aber HypnoticPolish ist in so mancher Hinsicht ja kein Stück günstig – von daher finde ich es schade, den eigenen Horizont schon von vornherein so einzuschränken, nur weil die Lieferung dort halt am bequemsten ist. Man kauft die Sachen ja auch eigentlich, weil sie einem gefallen, und nicht, weil’s das beste ist, was halt zu haben ist. :D Aber okay, ich war auch recht gesegnet mit KK, Paypal, viel zu Hause sein – das ändert sich bald und dann werd ich auch mal sehen dürfen, wie ich jetzt an meinen Lack rankomme, wenn er nicht aus der Drogerie kommt.

        Ich musste ja – bezüglich Indie-Marken – über einen Beitrag neulich auf einem anderen Blog kichern, wo PP und Co. auch als „Indies“ eingestuft wurden. „Indies“ heißt in dem Fall wohl: alles, was nicht in deutschen oder amerikanischen Drogerien zu haben ist. :D Super Kriterium… Mittlerweile fallen PP und Co. aber für mich schon nicht mehr in die Indie-Kategorie einfach, weil sie so gut zu bekommen sind. Zur Faszination Indie gehört nicht nur die Hinterhofbrauerei, sondern auch ein bisschen der lange Weg der Bestellung über seltsame Etsy-Shops und Co. :’D Aber das von Mentality Polish mit der schlechten Base hattest du mitbekommen, oder? Da bin ich echt froh, bisher keine bösen Überraschungen erlebt zu haben.

        Moahr, Sponsoring nervt mich tierisch. :p Egal ob Detox-Tea oder Leute pushen, wenn ich schon seh, wie manche Leute fünfmal die Person in einem Insta-Posting erwähnen, damit man ein bisschen länger scrollen muss. Wie unfassbar lächerlich. -.-

  8. Bridget ist mir auch so orange. Aber ich bin bei Rottönen auch sehr eigen. :D
    Ich schmachte auch O’Hara an, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich den wirklich haben muss.
    Ich mag die Picture Polish Lacke sehr gerne, sehe das weniger kritisch als du, da ich die Lacke qualitativ wirklich unglaublich toll finde. Klar, 13 Euro ist nicht wenig Geld, aber ich war mit keiner Marke bisher so zufrieden beim Lackieren. P2 kann da für mich nicht mithalten. Aber ich spreche da jetzt nicht für die Cremelacke von PP, weil ich die genau wie du nicht sonderlich spannend finde. Da kann man auch günstigere Alternativen finden.

    • Manchmal ist mir O’Hara einfach etwas zu … jellymäßig? Klar, ist ja auch nötig für den Schimmer, aber hmhh… Ich glaube, ich warte eher auf Farben, die mir noch eher liegen. So einen tollen beerigen Holo oder sowas. :D
      Hm, qualitativ sind sie nicht schlecht, das stimmt, und ich lackiere sie auch alle gerne. Aber andererseits finde ich den Vorsprung vor anderen Marken dann doch nicht sonderlich groß – ich komme mit vielen Texturen klar, da werden die 12€ für eine Farbe einfach teuer. Ich bin mir aber mittlerweile recht sicher, dass ich die 12€ in größeren Flaschen eher verzeihen könnte. 13-15ml wären schon cooler. :D Ich finde die Farbauswahl bei PP aber auch einfach nicht so knüller. Die Cremelacke sind an sich schon stinklangweilig – und hm, jetzt einfach die Farbpalette mit Holosplittern durchzugehen ist auch nicht soooo innovativ… Sagen wir: ich gebe die 12€ meist lieber für andere Lacke aus :D

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.