Meine Wunschliste – eine (kritische) Analyse

Die Nagellack-Industrie schmeißt dauernd neuen Nagellack auf den Markt. Und die ganzen Indie-Firmen auch. Und überall gibt es neue Farben, Finishes, Marken, Produkte, Hilfsmittel etc. pp. – und wer wäre ich, wenn ich nicht ebenso oft einen Nagellack haben wollte? Eine neue Farbe, ein neues Finish, etwas noch nie da gewesenes (natürlich!), etwas für mich neues, hier da dort etc. blabla. Im Endeffekt weiß ich auch, dass ich nicht jeden Nagellack haben kann – auch wenn ich ihn will. Daher dachte ich mir, es wäre bestimmt mal lustig zu sehen, was aus „alten“ Wünschen geworden ist. Gekauft? Verabschiedet? Vergessen?

Fangen wir doch mal mit folgenden Kandidaten an:

  • Catrice – King of Greens, Put Lavender on Agenda, Welcome to Roosywood

Alle drei stehen seit einer Ewigkeit auf meiner Wunschliste, bzw. seit sie im Sortiment sind. Jetzt, wo alle drei gehen mussten, wäre ja an sich die perfekte Gelegenheit gewesen. Gekauft habe ich keinen von ihnen. Welcome to Roosywood ist nett, aber ein Allerweltston, den ich nicht „brauche“, oder sagen wir: der mir das Geld dann doch nicht wert war. (Habe mir stattdessen Karl says très chic gekauft. :D)… Put Lavender on Agenda – auch ein hübscher Nagellack, aber dieses lavenderfarbene steht mir schlichtweg nicht. Geld gespart. King of Greens – hmhhh, ein tolles Grün. Leider trage ich total wenig Grün, da es nicht mit meinem Hautton harmoniert (oder sagen wir: selten) – und so auch hier wieder: Geld gespart, die Vernunft siegte!

=> Kaufanzahl: 0

  • Cult Nails – Living Water und I got distracted

Cult Nails ist nicht gerade die bekannteste Marke der Welt, aber schon eine Indie-Marke, die zu den großen gehört. Wer Temptalias Beitrag über Living Water gesehen hat, weiß genau, wieso ich ihn wollte. Tja… leider war er weg, bevor ich mich dazu durchringen konnte ihn zu kaufen. :( Darüber ärgere mich heute noch, denn er war wirklich wunderschön. Nun, aus Fehlern lernt man und daher habe ich mir I got distracted bei einer Rabattaktion bestellt. <3

Cult Nails - I got distracted=> Kaufanzahl: 1

  • OPI – Grape, Set, Match

Haha, oh wow, ihr ahnt nicht, wielange ich diesen Nagellack angehimmelt habe… Das war mit einer der ersten, die ich „aus dem Ausland“ entdeckt habe; Nagellack, den es hier nicht gab und der schwer zu beschaffen und schweineteuer und gleichzeitig SO verflucht begehrenswert war! Mein damals noch nicht Freund bot mir sogar an, mir seinen PayPal-Account zu leihen, um ihn bestellen zu können. Hach. Verzaubert haben mich übrigens Swatches von ALU. Allein der Schimmer…!
Nunja, ich habe den Lack dann doch nie gekauft. Auch nicht, als ich die Möglichkeit hatte (auch ohne PayPal) – ich finde ihn immer noch… nett, aber nicht mehr so hübsch wie noch vor zwei Jahren. Lila ist einfach nicht mehr so mein Fall, und irgendwie glaube ich auch nicht mehr, dass er mir stehen würde. Wer weiß, wenn ich ihn mal in der Realität bestaunen könnte, würde ich es vielleicht tun – aber zum aktuellen Zeitpunkt nicht.

=> Kaufanzahl: 0

  • ORLY – Feel the Vibe Collection

Jedes Mädchen hat Wünsche, manche kleine, manche große. Und manchmal gehöre ich zu denjenigen, die sich nicht nur einen Nagellack, sondern gleich eine ganze Kollektion wünschen *hust*. So auch in diesem Fall, denn die Feel the Vibe Collection von ORLY war und ist einfach nur der absolute Sommer-Knaller. :D Und da selbiger hoffentlich bald in den Startlöchern steht, wird mein Wunsch, sie zu besitzen, wieder größer! Aber ihr hört schon: Wunsch – also im Endeffekt doch nie gekauft, seit sie letztes Jahr rauskam. Das liegt unter anderem am monetären Problem – zur Erinnerung: die Collection umfasst Neon-Lacke in pink, gelb, orange. Und passend dazu einen weißen und einen schwarzen Lack. Und einen blauen, den ich doof fand und nie wollte, weil der erstens blau und zweitens nicht neon war. Nun gut, bleiben immer noch die restlichen. Weiß und Schwarz konnte ich mir auch schon ausreden, habe ich zur Genüge. Blieben immer noch: Pink, Gelb, Orange. Hm. Pink habe ich schon Pool Party von CG, also brauche ich den nicht unbedingt. Aber die andern beiden!!! Ich will! Und irgendwann werde ich sie mir kaufen, egal wie teuer sie sind! Und so kam es, dass ich mir eines Tages das Mini-Set bestellte… Nun hab ich also alle Farben, die ich wollte, und sogar eine mehr. Perfekt!

ORLY Feel The Vibe

=> Kaufanzahl: 4

  • essence – Take a Ride on Pegasus [Fantasia LE]

Yeah, dieser Lack stand auch ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste. …Leider erst, als ich das letzte Exemplar in der heimischen Drogerie stehen gelassen und es eine Woche später bitterlich bereut hatte. Nuuuunja. Im Drogeriemarkt-Licht wirkte die Farbe aber auch wirklich tausend mal häßlicher und der blaue Schimmer erst! Tja, eine liebe Freundin aus München hat ihn mir dann aber doch noch ergattert und ihn mir geschickt. Hach. <3 Jetzt steht er seit einigen Wochen hier und wurde noch nicht mal lackiert. Zuviel Nagellack hier… Argh… Aber ich bin glücklich, ihn zu haben – er ist definitiv einzigartig in meinem Bestand (wirklich!). Ich bereue nichts!

essence Take A Ride On Pegasus=> Kaufanzahl: 1

Und welches Fazit ziehe ich nun daraus? Rechnen wir mal nach:

12 Lacke meiner Wunschliste habe ich mir zur Brust genommen – und „nur“ sechs tatsächlich gekauft. Und ein weiterer ist ein Vielleicht-Vielleichtnicht-Kandidat (aber wohl eher nicht). Von einem Kandidaten habe ich mich unfreiwillig verabschiedet und gegen den Rest habe ich mich bewusst entschieden. Tja…
Das heißt für mich wohl: Augen auf beim Nagellackkauf – bei vielen dauert es nur einige Monate, bis sie plötzlich uninteressant sind ;)

Habt ihr euch eure Wunschliste schon mal genauer angeguckt?

-Rea

Advertisements

9 Gedanken zu “Meine Wunschliste – eine (kritische) Analyse

  1. Oh ja, das mit dem „im Laden links liegen gelassen und dann doch noch verliebt“ passiert mir auch ganz gerne. Gottseidank hab ich liebe Freunde, die noch nichtmal mehr mit der Wimper zucken, wenn ich wieder mit einem „Öhm, bitte, bitte, könnt ihr für mich suchen?“ ankomme. :-D
    Generell muß ich sagen, daß bei mir bei der Entscheidung kaufen/nicht-kaufen auch der Preis ne größere Rolle spielt. Bei der Preisklasse von essence/Catrice überleg ich nicht lange, wenn mir da ein Lack gefällt, wird er auch gekauft. Bei den Lacken so um 5 Euro rum überleg ich ein bisschen, und guck auch erstmal, ob ich nicht sowieso schon einen ähnlichen Lack habe. Bei den Lacken bis 10 Euro muß er schon sehr toll sein, damit er ins Körbchen wandert. Und alles über 10 Euro bekommt erstmal ein nein, da muß ich mich schon verdammt verliebt haben, und ich google auch sehr ausgiebig nach Dupes und/oder Angeboten.

    • Es ist so traurig, vor allem weil ich mich erst immer total freue, dass „die Vernunft“ gesiegt hat und am Ende sowas. :D Aber wenigstens bereue ich es nur selten, wenn ich einen Lack dann doch kaufe – ich mag sie ja doch alle irgendwie als Bestandteil meiner Sammlung :)
      Dass du fleißige Freunde hast, ist natürlich umso besser! Ich trau mich das gar nicht bei meiner Anzahl an Lacken. Dafür plündere ich total gerne Blogsales. Da wird auch gern mal nur des Sammelns willen gekauft. *hust*
      Die Preisklasse ist natürlich auch so eine Sache – und ich muss zugeben, das „Prestige“ einer Marke zählt bei mir schon auch sehr. Farblich hab ich sowieso das meiste, was ich jemals haben wollen könnte, und so muss ein Lack dann irgendwie mehr sein als „nur“ irgendeine Farbe. Image, Flasche, Pinsel etc. zählen da auf jeden Fall sehr! Ich hasse es aber auch einfach, hier in Deutschland horrende Preise für Marken zu zahlen, die im Ausland nicht mal die Hälfte kosten. Da weigere ich mich!

      • Jup, wenn ich in irgendwelchen US-Blogs immer lese, daß sie bei nem Sale OPI oder China Glaze Lacke für zwei Dollar oder so das Stück gekauft haben, könnte ich jedesmal heulen. Ich bin schon stolz, wenn ich Angebote finde, wo sie „nur“ 10 Euro kosten. :-/

      • Ohja, du sagst es!!! Da möchte ich auch immer schreien. Überhaupt, dass China Glaze bei NailSupplies (ist so meine Standard-Anlaufstelle) nur knappe 3$ kosten macht mich immer fertig, wenn ich die deutschen Preise sehe. Shining Cosmetics hat ja aktuell ein paar China Glaze Lacke im Sale, aber naja, Ebbe im Portemonnaie! :D Ahja, zurück zu Ami-Preisen: ich werde schlichtweg Grün im Gesicht vor Neid, da bin ich ganz ehrlich.
        Überhaupt, was es da auch für Marken gibt und wie die Sortimente aufgebaut sind… hier in Deutschland bestehen die Hälfte aller Lack-Sortimente ja aus verschiedensten Rot-Tönen, Innovation Fehlanzeige…
        Schade, dass das Porto aus den USA mittlerweile so verflucht teuer ist. Man konnte sogar bei Blog-Sales ab und zu ein Schnäppchen machen :/

  2. Tolle Idee!
    Mir geht es ähnlich, dass ich mich bewusst gegen einen Lack entscheide, weil mich die swatches nicht überzeugen und ich auch nicht bereit bin Geld für dupes oder ähnliche Farben auszugeben…
    Igendwann sind die Sachen dann aber nicht mehr zu bekommen und dann ändert sich plötzlich mein Geschmack und zack will ich ihn doch wieder haben. :-O
    Das ist soo blöd ^_^

  3. Hi Rea,

    mir gehts ähnlich wie trullalack, bei mir spielt der Preis auch ne große Rolle. Essence oder P2 oder Catrice geht immer, aber auch hier überlege ich schon, ob ich denn diesen Farbton wirklich noch brauche. Mit pink z.B: kann ich die Straße pflastern, aber dennoch hat es neulich ein pinker Lack von P2 in meine Lackschublade geschafft, weil der in den Reviews so toll aussah. Wenn ich mehr Geld ausgebe, dann muss der Lack der absolute Oberhammer sein, den es sonst nirgendwo sonst gibt. Peridot fand ich z.B: ne ganze Zeit total toll, eine Freundin hatte den lackiert und für mich war das der Lack der Lacke – aber nicht zu dem Preis. Catrice hat dann Genius in a Bottle raus gebracht und was soll ich sagen? In der Flasche hui, auf den Nägeln pfui. Mag ich gaaaar nicht an mir – auch wenn ich immernoch Swatches anschmachte. Ich hasse das, wenns nicht passt. Versuche dann, den Lack mit Stamping, Gradient oder Striping Nail Art zu „retten“. Umso mehr freut es mich, wenn ich einen Lack z.B: im Ausverkauf ergatter, der eigentlich gar nicht meine Farbe ist und dann macht er sich toll auf den Nägeln. Mein Bestand umfasst aktuell fast 200 Lacke und ich möchte mir nicht schon wieder einen neuen Aufbewahrungsort suchen müssen. 200? Finster, wenn ich das so lese…

  4. Das ist echt interessant. Ich hab bei mir oft festgestellt, dass es, wenn ich ein bisschen warte, von den meisten meiner begehrten Lacke ein günstigeres Dupe gibt. Vor allem bei Lidschatten(paletten) ist mir das extrem aufgefallen, aber auch bei Lacken: Ich denke da an Peridot, oder diese Venomous Villains LE von MAC, zu der es von Accessorize gleich zwei, oder sogar alle drei? Dupes gab. Deshalb bin ich mittlerweile seeeeehr vorsichtig bei hochpreisigen Lacken geworden. Zoya Ivanka hatte ich ewig und drei Tage auf meiner Wunschliste, und jetzt? hab ich den Green Palm Tree aus der Sommer LE von P2. Selbst wenn der kein exaktes Dupe sein sollte, bin ich voll zufrieden, einen ähnlichen Lack für 1/5 des Preises gefunden zu haben.

    Was ich bei mir auch noch kenne, vor allem bei LE Lacken: Uuuuuuuunbedingt haben wollen, weil sie bei anderen sooo toll aussehen, dann jagen, finden, und dann — haben. Ganz viele von diesen Lacken hab ich bisher nur geswatched, mich dann gefreut, dass ich sie hätte, wenn ich sie bräuchte, und dann in die Schublade gepackt. Das bringt mich schon manchmal zum Nachdenken. Andererseits, manchmal mache ich auch ein Design, denke mir „Ach, jetzt bräuchtest du einen Lack in der und der Sorte.. oh, warte mal, so einen ähnlichen hast du doch vor 5 Jahren mal gekauft!“ und dann buddel ich einen der besagten Lacke aus und bin superhappy, dass ich machen kann, was ich im Kopf hatte.

    Ja. Also. So ist das :D Sorry für den Roman… aber das Thema ist superspannend!

    Ganz liebe Grüße
    Cyw

    • Ich stimme dir in jeder Hinsicht zu! Gerade bei Chanel-Lacken bin ich total vorsichtig, und etwas peridot-traumatisiert *hust* Die Farbe kann ich ja schon gar nicht mehr sehen, wenn ich ehrlich bin :D Aber Taboo lacht mich leider so tierisch an. Ob jemand das nachmachen kann? Hmhhh. Nun, den will ich jedenfalls *g*
      Bei LEs erliege ich auch oft dem Haben-Wollen-Gefühl… um festzustellen, dass mir die Farbe (immer noch) nicht steht, oder eigentlich gar nicht sooo gut gefällt, denn letztlich trage ich wirklich am meisten die Farben meines „Beuteschemas“ – rötlich und pink. Der Rest steht meist ziemlich weit hintendran… :D Wenn ich dann aber mal eine Farbe wirklich nicht habe, darf sie aus genau diesen Gründen mit. Irgendwo ist meine Sammlung ja eine Sammlung und kein echter „Bedarf“. Ach Marketing, du hast mich schon so viel Geld gekostet… ;)

      Liebe Grüße!

Haltet euch bitte an die Netiquette. Kommentare mit Blog-Links werden nicht freigeschaltet - für eure Links gibt es ein extra Feld. Viel Spaß beim Kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s