China Glaze Hologlam 2013 – ein paar Worte zur Textur

Wie neulich erwähnt, hatte ich mir die komplette China Glaze Hologlam Collection gekauft. Wer sich jetzt fragt: wieso zum Teufel kauft die eine komplette LE?, dem sei gesagt: ich habe schon diverse Male gezögert und mich daraufhin geärgert, weil man die Lacke nicht mehr bekommen konnte. Bei den Hologlams – die vermutlich sogar fast eine Art Wertanlage sind, in Sammlerkreisen :D – sollte mir das nicht passieren… Und außerdem war ich verflucht neugierig!

Denn, wie einige vielleicht wissen, hat schon mal eine Holo-LE von China Glaze Nagellack-Geschichte geschrieben. Sie hieß OMG, hatte Internetsprache-angelehnte Namen und war verdammt noch mal arschgeil! Tja, und leider ist sie vor ca. drei Jahren sehr rar geworden und wer jetzt noch eine Flasche OMG haben will, ist mit bis zu 50$ dabei. Neee, muss nicht sein. Umso gespannter war die Community natürlich und umso größer das Gesicht, als man feststellte, dass die neuen Hologlams wohl nicht so holo sind. Die Textur soll dafür angenehmer sein – was ich leider nicht beurteilen kann, ich habe keinen der „alten“ Holo-Lacke ;)

Die Textur ist natürlich eine spannende Sache und daher wollte ich hier mal (gesammelt für alle 12 Lacke) meine Eindrücke festhalten. Das spart mir das ständige Wiederholen in den einzelnen Posts zu den Lacken (ich glaube niemand hier hat Lust, 12 mal fast dasselbe zu lesen). Wenn die Lacke Besonderheiten haben oder die Textur sich doch irgendwie anders verhält, halte ich das natürlich in den entsprechenden Posts fest :) Und nun auf gehts!

Ganz wichtig ist schon mal: die Lacke muss man vor dem Auftragen schütteln, um das volle Holo-Potential herauszuholen – ohne schütteln sieht man schon in der Flasche nicht viel vom Effekt.

China Glaze Hologlams TexturAußerdem interessant ist die Frage, ob man nun einen Aqua Base Coat (speziell für Holos, wie die von Nfu.Oh) braucht, um sie aufzutragen. Meine vorläufige Antwort ist: nein – aber sie sind eine kleine Herausforderung, was das Lackieren angeht. Mit Aqua Base Coat dürfte es wohl wesentlich einfacher sein – meiner ist bald auf dem Weg und dann werde ich das auch testen.

Die Textur ist – schon wenn man den Pinsel aus der Flasche zieht – auffällig dick und ein wenig pampig; den Pinsel vorher ordentlich abstreifen ist ein absolutes Muss! Noch dazu ziehen die Lacke ordentliche Fäden. Ich musste erst ein wenig üben, aber nach den ersten paar Nägeln hatte ich heraus, wieviel Nagellack ich wirklich am Pinsel haben muss, um meine Nägel zu bedecken (zumindest bei den meisten – Cosmic Dust war etwas fieser, Infra-Red dagegen recht angenehm).

China Glaze Hologlams Textur

Hat man nämlich zu wenig Lack am Pinsel, erwartet einen ein fieses Problem: viele, fiese Löcher im Auftrag. Und dieses Problem erwartet einen auch, wenn man zu fest aufdrückt oder mehrmals über den (schon angetrockneten) Lack streicht. Auf keinen Fall machen! Erfahrungsgemäß braucht man dann nämlich eine Schicht mehr, um die fiesen Löcher wieder auszugleichen. Merke also: nicht zu wenig Lack, aber auch nicht zu viel – dann lässt sich der Lack in möglichst wenigen Zügen halbwegs passabel auftragen ;)

Da ist ein Löchlein entstanden - zuviel gepinselt

Da ist ein Löchlein entstanden – zuviel gepinselt und zu fest aufgedrückt

Ach, übrigens – wenn man zuviel Lack am Pinsel hat und versucht, das Gepampe auszugleichen, erwartet einen ein Streifenfest bester Metallic-Güte. Kann ich nicht empfehlen und lässt sich eher schwer korrigieren. Nach dem Trocknen sah’s aber doch recht passabel aus, Überlack hat da auch ein wenig geholfen. Ich habe aber nach den ersten vier Lacken einfach versucht, es zu vermeiden. :D

Die guten Neuigkeiten sind allerdings, dass Überlack meiner Erfahrung nach auch nicht den Holo-Effekt dimmt. Juhu! Die schlechten Neuigkeiten sind, dass die Haltbarkeit von Holo-Lacken sowieso schon nicht die tollste ist und auch diese hier nach zwei Tagen spätestens bei mir schlapp machen. Aber das ist eine sehr individuelle Sache, wegen der Haltbarkeit würde ich mich nicht vom Kauf abhalten lassen.

Beachten sollte man übrigens noch, dass die Lacke wirklich jede Unebenheit des Lackes unverändert zeigen, und mir ist zum ersten Mal aufgefallen, wie unfassbar rillig meine Nägel trotz Rillenfüller sind. Mal ganz zu schweigen von der fiesen Absplitterung meines Nagels. Würg!

Where is your polish god now? Da ist mein Nagel gesplittert und der China Glaze Lacke macht wirklich keine Anstalten, das zu überdecken ;)

Where is your polish god now? Da ist mein Nagel gesplittert und der China Glaze Lacke macht wirklich keine Anstalten, das zu überdecken ;)

Das interessanteste dürfte natürlich der Holo-Effekt sein, und er ist wirklich eher dezent. Diese Lacke fallen einem nicht sofort ins Auge und das Holo-V ist sichtbar, aber keineswegs so extrem wie bei den Nfu.Ohs oder den Color Club Lacken. Enttäuschend natürlich für alle, die darauf gehofft haben – ich finde es ist ein netter Kompromiss zwischen „tragbar“ und „effektvoll“, denn um ehrlich zu sein, fühle ich mich mit den ganz krassen Holo-V-Lacken nicht mal besonders wohl ;) Es gibt aber schon Unterschiede zwischen den Lacken, ich fand Infra-Red in der Sonne am extremsten. Die anderen waren okay, aber wie gesagt: kein Vergleich zu Nfu.Oh oder Color Club.

Wie fällt also mein Fazit zur Textur aus? Hm, ich finde sie doch recht schwierig, aber für einen Holo eigentlich recht normal. Die Frage nach der Textur fand ich vor allem interessant, weil ich bei einigen Bloggern gelesen hatte, sie wäre extrem gut und angenehm zum auftragen, und bei einer anderen hatte ich gelesen, sie wären ohne Aqua Base Coat nur schwer aufzutragen. Ich kann mich keiner der beiden Positionen anschließen und attestiere den Hologlams eher den Mittelweg – Holo eben, aber mit etwas Sorgfalt und Ruhe auftragbar. Und im Zweifelsfall kann ein wenig Übung auch nicht schaden.

Aber bestimmt ein Aufreger ist der Preis, denn mit empfohlenen 14$ Verkaufspreis sind sie kein Schnäppchen (der empfohlene VKP der „normalen“ China Glaze Lacke liegt meist bei 5-6$). Letzten Endes kriegt man sie immerhin für knapp 7-9$ in den USA, aber mal ernsthaft: das ist doppelt soviel wie für die normalen Lacke. Begründet wird das mit den Kosten für die Materialien – teuer finde ich es trotzdem.

Interessieren euch die Hologlams? Zuviel Trubel um die Collection oder angemessen?

-Rea

Advertisements

3 Gedanken zu “China Glaze Hologlam 2013 – ein paar Worte zur Textur

  1. Ich habe QT von China Glaze, das ist doch einer der alten Kollektion, oder? Da ist der Auftrag ganz problemlos… ^^ bei der neuen denke ich, na jaaa, für so wenig Holo lohnt sich das irgendwie nicht..,

    • Das stimmt, du bist ja eine Glückliche! :) Krass, dass bei ihm der Auftrag so tadellos ist und die neuen so rumzicken. Na herrlich. Auf Aqua Base machen sich die neuen aber auch ziemlich gut – nur: die muss man ja auch erst mal haben. Hachja…
      So wenig holo ist natürlich relativ, ich glaub der ist schon okay. Aber ich kanns absolut verstehen, wenn einige mehr erwartet haben, vor allem wenn man einen „echten“ OMG besitzt :) Schade, schade, so im Großen und Ganzen!

  2. Ich habe mir auch mal einen china glaze hologlam lack gegönnt und bin schon gespannt wie er sich mit der aqua base vertragen wird.
    das schöne rillen und absplitter phänomen kenne ich auch von meinen nfu oh holos, aber bei einem holo lack kann man sowas auch verkraften.

    lg jennifer

Haltet euch bitte an die Netiquette. Kommentare mit Blog-Links werden nicht freigeschaltet - für eure Links gibt es ein extra Feld. Viel Spaß beim Kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s