China Glaze – Ruby Pumps (angeblich „DAS Rot“)

Hallo Mädels,

wer kennt es nicht – DAS Rot der Blogosphäre? DAS Rot, das angeblich jeder Frau steht? DAS Rot, das angeblich drei Wochen hält, keinen Topcoat braucht, trotz fehlendem Unterlack den Nagel nicht verfärbt, trotz Glitzerpartikeln supereasymegaleicht zu entfernen ist und das mit 15ml Inhalt quasi nie leer wird?

Nun, wie soll ich sagen – alles gelogen. Aber bevor ich mit einem Mythos aufräume: ein paar Fotos.

Wie beschreibt man diesen Lack also am besten? Zu allererst nimmt man die Flasche in die Hand und der eigene Gesichtsausdruck weicht einem O-Ton der Begeisterung. Man kann’s nicht abstreiten: Ruby Pumps – der übrigens der Wizard of Ooh-Aahz-Collection entstammt (oder so ähnlich) – ist schon in der Flasche ein echter Hingucker.

Beim Auftrag weicht die Begeisterung aber erst mal einem Schock – nicht weil die Textur so unangenehm ist (sie ist außerordentlich super), nicht weil der Geruch so bestialisch ist (das ist er wirklich, dank des enthaltenen Formaldehyd bzw. Nagelhärters), nicht weil der Pinsel so ungewohnt lang ist …

…sondern weil der Lack in der ersten Schicht PINK ist. Jap, PINK – mit rotem Glitzer. P!nk wäre stolz, auch wenn sei heute keine pinken Haare mehr hat, oder?

Aber die mutige Nagellackfetischistin lackiert weiter. Und in Schicht Zwei entfaltet Ruby Pumps seinen Zauber: ROT! Rotrotrotrotrotrot. Schönes Rot mit wunderschönem roten Schimmer. Hach. Spätestens jetzt ist’s um jedes Lackierer-Herz geschehen.

Nun, das dumme an der Sache ist – der Lack wird wirklich sehr uneben durch den Schimmer und wirkt ohne Überlack doch recht stumpf. Ihr seht ihn auf den Fotos übrigens mit Misslyn 60sec Top Dry Coat als Überlack. Auch nach einer Schicht Überlack wird’s nicht 100% eben, aber mir war’s egal: denn nach dem Überlack ist Ruby Pumps eine Bombe an Tiefe. Als ich den Lack zum ersten Mal in den Händen hielt und lackiert hatte, habe ich ihn drei Wochen am Stück getragen…

Nein, leider nicht so wie man jetzt glauben mag: denn die quasi unbegrenzte Haltbarkeit von China Glaze-Lacken ist – genau wie die Trockenzeit in zwei Minuten – gelogen. (Jap, auf diese Illusion musste ich jetzt noch mal einprügeln.)

Bei mir zeigt sich leider schon nach einem Tag leichte Tipwear, manchmal splittert der Lack sogar nach zwei Tagen schon. Allerdings ist dieser Lack auch eine Diva, was die Haltbarkeit angeht: er ist zweifelsohne besser, als meine p2, Catrice, essence-Lacke (er hat drei Tage Arbeit überleb t- die üblichen Verdächtigen haben keinen halben Tag geschafft ;)), aber er hält nicht ewig.  Und was man ihm zu Gute halten muss: dank des Schimmers kann man Patzer kaschieren, ohne dass es auffällt. Das schafft auch nicht jeder Lack.

Nun, jetzt zum Problem mit der Trockenzeit: auch das ist wieder so ein Fall für Entmysthifizierung. Ja, er trocknet schneller als die „üblichen“ Lacke (zumindest bei mir). Aber das heißt nicht, dass man lackieren und dann aufspringen und Pizza backen gehen kann :D auch er braucht seine viertel bis halbe Stunde – dann sitzt’s aber auch bombig, mit Misslyn Top Dry Coat brauche ich nicht mal 10 Minuten.

Was sagt ihr – überzeugt oder enttäuscht? Ich bin mittlerweile etwas desillusionierter – aber Ruby Pumps gehört trotzdem zu den besten Lacken, die ich besitze… auch wenn der „Nail Hardener“ (= Formaldehyd) nicht hätte sein müssen.

-Rea

Advertisements

Haltet euch bitte an die Netiquette. Kommentare mit Blog-Links werden nicht freigeschaltet - für eure Links gibt es ein extra Feld. Viel Spaß beim Kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s